Pressespiegel

   Pressespiegel als RSS Feed


August 2017

  • 08. August 2017

    Alexa und der Arbeitsmarkt
    Eichstätter Kurier

    „Wir haben die Systeme mit Hunderten von Stunden von Sprachdaten trainiert, in verschiedenen Dialekten, von über tausend Sprechern aus ganz Deutschland“, erinnert sich Prof. Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI).

  • 08. August 2017

    Wenn Maschinen Stellen stehlen
    Saarbrücker Zeitung

    „Reine Routinejobs sind durch den Siegeszug der Künstlichen Intelligenz tatsächlich gefährdet“, sagt DFKI-Leiter Wolfgang Wahlster.

  • 01. August 2017

    Saar-Uni sorgt für Sicherheit im Straßenverkehr
    Saarbrücker Zeitung

    Sie arbeiten am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und am Max-Planck-Institut für Informatik der Saar-Uni.

  • 01. August 2017

    Kaiserslautern: Dieter Rombach zum neuen Sprecher des Software-Clusters gewählt
    rheinpfalz.de

    Neben Universitäten und Hochschulen zählen dazu namhafte Forschungsinstitute wie mehrere Fraunhofer-Institute, das DFKI, das Max-Planck-Institut für Informatik und das Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit.


Juli 2017

  • 27. Juli 2017

    „Hier schießt Elon Musk über das Ziel hinaus“
    FAZ.NET

    Der Präsident des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) weist die drastische Mahnung des Technologieunternehmers Elon Musk vor dem Voranschreiten Künstlicher Intelligenz zurück.

  • 21. Juli 2017

    BRAIN VALLEY
    manager magazin

    In der saarländischen Provinz sitzen IT-Forschungsstätten von Weltruf: zwei Max-Planck-Institute sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das weltweit größte seiner Art.

  • 20. Juli 2017

    SCANNEN, ERKENNEN – ÜBERWACHEN?
    Hörzu Wissen

    Das Max-Planck-Institut für Informatik hat eine Software entwickelt, mit der sich 70 Prozent aller verpixelten Gesichter identifizieren lassen.

  • 18. Juli 2017

    3D-Modell mit Web-Kamera in Echtzeit erfassen
    konstruktionspraxis.de

    Informatiker des Max-Planck-Instituts für Informatik haben ein System entwickelt, das lediglich eine Web-Kamera voraussetzt.

  • 12. Juli 2017

    Neuronale Netze machen Motion Capturing mit Handy oder Webcam möglich
    heise.de

    Das Max-Planck-Institut für Informatik hat ein System entwickelt, das Bewegungen und Posen von Personen ohne Spezial-Equipment erkennt.

  • 12. Juli 2017

    Universität des Saarlandes: Saarbrücker Bioinformatiker arbeiten mit universitärem IT-Inkubator an molekularem Fitnesstest
    saarland-fernsehen.de

  • 07. Juli 2017

    Maschinen lernen, aber sie denken nicht
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    „Eine weitere Automatisierungswelle ist Industrie 4.0 daher gerade nicht“, sagt Wolfgang Wahlster, technisch-wissenschaftlicher Leiter und Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken.

  • 01. Juli 2017

    Mehr als eine Frage der Technik
    General-Anzeiger

    „Wir haben neben den generellen Sicherheitsfragen der Informatik mehrere Themen gesehen, die zu speziell waren, um sie als Teil der regulären Informatik zu behandeln“, erklärt Professor Christian Rossow, Leiter des Studiengangs an der Universität des Saarlandes.


Juni 2017

  • 30. Juni 2017

    Auf der heimischen Couch beinahe live dabei
    Rhein-Hunsrück-Zeitung

    Die Problematik der Auflösung und des Endgeräts sieht auch Philipp Slusallek, Professor für Computergrafik an der Universität des Saarlandes.

  • 28. Juni 2017

    Warum Trumps Tweets nicht alles sind
    Saarbrücker Zeitung

    Die USA könnten schon jetzt einiges von Deutschland lernen – und von den Saarländern im Cispa, findet der Generalkonsul.

  • 24. Juni 2017

    Nicht nur eine Frage der Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    Rheinische Post Duisburg

    „Wir haben neben den generellen Sicherheitsfragen der Informatik mehrere Themen gesehen, die zu speziell waren, um sie als Teil der regulären Informatik zu behandeln“, erklärt Christian Rossow, Leiter des Studiengangs.

  • 24. Juni 2017

    Hoch hinaus mit einem Abschluss der Saar-Uni
    Saarbrücker Zeitung

    Mit dem universitären Center for IT-Security, Privacy and Accountability (Cispa) und dem bald entstehenden Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit bieten sich künftigen Computerexperten ein einmaliges Umfeld in einem der Hotspots internationaler IT-Sicherheitsforschung.

  • 23. Juni 2017

    Franziska Müller
    manager magazin

    Obwohl sich Max-Planck-Institute der Grundlagenforschung verschrieben haben, lassen sich Müllers Ergebnisse auch für Hightech-Anwendungen nutzen: Sie sparen den Einsatz aufwendiger Stereokameras und der damit verbundenen Software.

  • 22. Juni 2017

    Eine vielzahl von Jobs
    Mittelbayerische Zeitung

    Ein großes Feld ist zum Beispiel das autonome Fahren mit vernetzten Autos, die geschützt sein müssen gegen Manipulationen”, sagt Professor Christian Rossow.

  • 21. Juni 2017

    3-D Erfassung an Computern gelungen
    aktueller bericht — Saarländischer Rundfunk

     

  • 20. Juni 2017

    Professor bastelt Draisine mit Elektroantrieb
    Saarbrücker Zeitung

    200 Jahre später machen Informatiker der Saar-Uni den Vorgänger des Fahrrades auch für Erwachsene attraktiv.

  • 20. Juni 2017

    Er ist den Cyber-Kriminellen einen Schritt voraus
    Saarbrücker Zeitung

    Für seine neuartigen Methoden, um Cyberkriminelle ausspionieren und so vor deren Attacken warnen zu können, ist der 32-Jährige, der am Forschungszentrum für IT-Sicherheit Cispa arbeitet, nun mit dem Titel „Innovator unter 35“ ausgezeichnet worden, teilte die Saar-Uni mit.

  • 19. Juni 2017

    Mehr als nur Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    mainpost.de

  • 19. Juni 2017

    Mehr als nur Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    Ostsee-Zeitung.de

  • 19. Juni 2017

    Mehr als nur Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    freiepresse.de

  • 19. Juni 2017

    Mehr als nur Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    general-anzeiger-bonn.de

  • 19. Juni 2017

    Mehr als nur Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    Lausitzer Rundschau Online

  • 19. Juni 2017

    Mehr als nur Technik: IT-Sicherheit als Studienfach
    Schwäbische.de

  • 19. Juni 2017

    Digitale Revolution bei der Polizei
    DIE RHEINPFALZ – Zweibrücker Rundschau

    Bouillon kündigte darüber hinaus an, im Kampf gegen den rasanten Anstieg der Internetkriminalität eine Zusammenarbeit mit dem von Michael Backes geführten IT-Forschungszentrum CISPA auf dem Campus der Saar-Universität in Saarbrücken anzustreben.

  • 19. Juni 2017

    Studieren an einem weltweit angesehenen Standort
    Saarbrücker Zeitung

  • 18. Juni 2017

    Wenn aus Algorithmen Waffen werden
    FOCUS online

    Es war die Angst vor dem totalen Blackout. … „WannaCry erregte so eine enorme Aufmerksamkeit, weil die Zahlungsaufforderung deutlich sichtbar auf den Bildschirmen aufpoppte“, sagt Christian Rossow, Professor am Center for IT-Security, Privacy and Accountability in Saarbrücken. … An Christian Rossows Arbeitsplatz, der Universität des Saarlandes, entsteht ein Helmholtz Zentrum für IT-Sicherheit, das mit 50 Millionen Euro staatlicher Förderung jährlich das europäische Zentrum für Cyber-Defense wird. (Seite online, 1730 Wörter)

  • 16. Juni 2017

    Draisine testet neue Software
    VDI nachrichten

    Holger Hermanns, Professor für Informatik an der Universität des Saarlandes, will mit seiner Grundlagenforschung der Industrie helfen, Programmierfehler zu vermeiden.

  • 13. Juni 2017

    自転車誕生200年を、電動アシスト足蹴り自転車「Draisine 200.0(ドライジーネ200.0)」で祝う
    excite.co.jp

  • 12. Juni 2017

    Wie das Ur-Fahrrad ins Saarland kam
    Saarbrücker Zeitung

    Hermanns entwickelt mit seinem Team schon seit langem Software-Lösungen, die dafür sorgen sollen, dass Elektro-Fahrräder technisch sicherer werden.

  • 12. Juni 2017

    Historisches Laufrad nachgebaut und elektrifiziert
    konstruktionspraxis.vogel.de

  • 12. Juni 2017

    Informatiker bauen historisches Laufrad zum E-Bike um
    elektrotechnik.vogel.de

  • 12. Juni 2017

    Der Informatiker auf dem Laufrad
    saarbruecker-zeitung.de

    Holger Hermanns hat das Laufrad des Freiherrn von Drais an der Saar-Universität nachgebaut und mit modernster Elektronik aufgerüstet.

  • 11. Juni 2017

    Saarlandse informatici bouwen elektrische loopfiets
    engineersonline.nl

  • 10. Juni 2017

    Video: The ancestor of the modern bike goes electric for its 200th birthday
    road.cc

  • 10. Juni 2017

    Draisine 200.0
    Leipziger Volkszeitung Delitzsch-Eilenburg

    Doch das Ur-Fahrrad, die Draisine, hat noch keiner unter Strom gesetzt. Informatiker der Saarland Universität haben jetzt eine solche Hightech-Lowtech-Mischung auf die Räder gestellt.

  • 10. Juni 2017

    Wenn aus Algorithmen Waffen werden
    FOCUS

    „WannaCry erregte so eine enorme Auf- merksamkeit, weil die Zahlungsauffor- derung deutlich sichtbar auf den Bild- schirmen aufpoppte“, sagt Christian Rossow, Professor am Center for IT- Security, Privacy and Accountability in Saarbrücken.

  • 09. Juni 2017

    „Draisine 200.0“: Saarbrücker Informatiker elektrifizieren historisches Laufrad
    ecomento.tv

  • 09. Juni 2017

    Als das Fahrrad noch aus Holz war
    motorzeitung.de

    Zur großen Jubiläums-Show des Fahrrades sind der Fantasie scheinbar keine Grenzen gesetzt. Zum 200. Geburtstags wird sogar das Ur-Rad zu neuem Leben erweckt. Dafür haben Informatiker der Saar-Uni den Vorgänger des modernen Fahrrads auf die Räder gestellt.

  • 09. Juni 2017

    Als das Fahrrad noch aus Holz war
    Mannheimer Morgen

  • 08. Juni 2017

    German researchers revive a long-ago precursor to the bicycle
    sciencebusiness.net

  • 08. Juni 2017

    Saarlandse informatici bouwen E-loopfiets
    aandrijvenenbesturen.nl

  • 07. Juni 2017

    200 years of the bicycle—computer scientists electrify historic ‚dandy horse‘
    phys.org

  • 07. Juni 2017

    Bicycle precursor gets the electric-assist treatment
    New Atlas

  • 07. Juni 2017

    Draisine 200.0
    Welt.de

  • 07. Juni 2017

    Wenn das Laufrad selber läuft
    Focus Online

  • 07. Juni 2017

    Wenn das Laufrad selber läuft – Draisine 200.0
    rhein-zeitung.de

    Fahrräder mit E-Antrieb sind mittlerweile ein alter Hut. Doch das Ur-Fahrrad, die Draisine, hat noch keiner unter Strom gesetzt. Informatiker der Saarland Universität haben jetzt eine solche Hightech-Lowtech-Mischung auf die Räder gestellt. … Diese Draisine haben Informatiker der Saar-Universität nachbauen lassen und mit einem E-Antrieb ausgestattet.

  • 02. Juni 2017

    200. Geburtstag der Draisine
    SR


Mai 2017


April 2017


März 2017

  • 29. März 2017

    Forscher warnen vor möglichem Missbrauch von Gendaten
    LaborPraxis Online

    Die Aussagekraft der microRNA-Analyse macht die Erkenntnisse der Saarbrücker Informatiker daher noch brisanter.

  • 27. März 2017

    Log on using your tattoo, say scientists
    The Times

    Tap your raised thumb to “like” a Facebook post, rub your ear to lower the volume on Spotify and choose whatever body part you think most appropriate to swipe left on Tinder.

  • 26. März 2017

    Sicherheitsschloss für Heim-Netzwerk
    Saarbrücker Zeitung

    Funknetzwerke sind ein beliebtes Angriffsziel für Internetkriminelle. Deshalb müssen sie besonders sorgfältig geschützt werden. Mitarbeiter des Saarbrücker IT-Sicherheitszentrums Cispa erklären, worauf Nutzer zu achten haben.

  • 24. März 2017

    Wettlauf um die Sicherheit im Internet
    Saarbrücker Zeitung

    „Mit den Honeypots konnten wir Attacken 40 Sekunden vor den herkömmliche Methoden erkennen“, sagt Johannes Krupp vom Cispa.

  • 24. März 2017

    Mit Technik aus dem All fahren Elektroautos weiter
    SpringerProfessional (Bankmagazin)

    Informatiker der Universität des Saarlandes haben ein neues Batterie-Modell für Nano-Satelliten vorgestellt, das eine genaue Vorhersage ermöglicht, wie viel Batterieleistung für eine bestimmte Aktion im All wann eingeplant werden sollte.

  • 23. März 2017

    Augmented Reality in real
    Technology Review – Das Magazin für Innovation

    Forscher am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken haben nun neuartige fotorealistische AR-Effekte entwickelt.

  • 22. März 2017

    Mit der Lego-Fabrik in die Zukunft
    Saarbrücker Zeitung

    Wie Saar-IT-Wissenschaftler Industrieproduktion verbessern, im Kampf gegen Infektionen helfen und das Fahren mit E-Autos leichter machen.

  • 20. März 2017

    Der Schlüssel heißt Verschlüsselung
    Saarbrücker Zeitung

    Die Eingabe sensibler Daten im Internet birgt zahlreiche Fallstricke. … Diesen und anderen Fragen zum Thema sichere Kommunikation im Internet widmete sich eine Informationsveranstaltung des Saarbrücker Institutes für IT-Sicherheit Cispa. Unter dem Motto „Frühling der Cybersicherheit“ erhielten Laien in der Saarbrücker Congresshalle Nachhilfe in Sachen Online-Fallen und Verschlüsselung. Pascal Berrang, Doktorand am Cispa, erklärte beispielsweise, nach welchen Kriterien sich echte Webseiten von falschen unterscheiden lassen.

  • 19. März 2017

    New E-Tattoos To Turn Your Skin Into Smartphone Controls
    NDTV

  • 19. März 2017

    New e-tattoos to turn your skin into smartphone controls
    tribuneindia.com

  • 17. März 2017

    Frühwarnsystem erkennt Hackerangriffe 40 Sekunden früher
    ingenieur.de

    Informatiker der Universität des Saarlandes haben 21 so genannte Honeypots im Internet als Fallen für Hacker ausgelegt.

  • 15. März 2017

    „Wir haben den Jackpot geknackt“
    Saarbrücker Zeitung

    Wir freuen uns daher sehr, dass der hiesige Schwerpunkt für Cybersicherheit nunmehr noch weiter ausgebaut und hiermit auch das Informatik-Umfeld an der Universität des Saarlandes gestärkt wird.

  • 15. März 2017

    Saarland wird Zentrum für digitale Sicherheit
    Saarbrücker Zeitung

  • 15. März 2017

    IT-Sicherheit:Helmholtz-Zentrum kommt ins Saarland
    DIE RHEINPFALZ – Unterhaardter Rundschau

    Dem Lehrbereich Informatik der Saar-Uni bereits angegliedert ist das Forschungszentrum für IT-Sicherheit CISPA.

  • 14. März 2017

    Forschungszentrum für IT-Sicherheit kommt ins Saarland
    Rhein-zeitung.de

  • 10. März 2017

    Computational Biologists Predict Antibiotic Resistances Using Biotech
    EUROINVESTOR

    Researchers from the Center for Bioinformatics at Saarland University, in cooperation with the molecular diagnostics company Curetis, are developing techniques to uncover these dangerous resistances a lot faster. Their secret weapons: a comprehensive gene database, and powerful algorithms.

  • 09. März 2017

    „Angst, den Anschluss zu verlieren“
    WirtschaftsWoche

    Fallen die Gesetze zu streng aus – verpflichten sie etwa den Autofahrer, stets eingreifen zu können – , „berauben sie selbstfahrende Autos ihrer Vorteile“, kritisiert Phillip Slusallek vom Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken.

  • 09. März 2017

    Autonomes Fahren
    SWR2 Impuls
    Das Wissensmagazin

    Der Bundestag wird morgen in erster Lesung einen Gesetzentwurf für das automatische Fahren beraten. Christoph König im Gespräch mit Prof. Philipp Slusallek, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Saarbrücken

  • 08. März 2017

    Von Fluglotsen und intelligenten Computern
    FlugundZeit

  • 07. März 2017

    Traue keinem Bild!
    Augsburger Allgemeine

    Aus Saarbrücken für Hollywood: Wie beliebige Ausdrücke auf gefilmte Gesichter kommen. Und es geht noch viel mehr.

  • 06. März 2017

    Was Sie schon immer über das Internet wissen wollten
    Saarbrücker Zeitung

    Bei der Veranstaltung „Frühling der Cybersicherheit“ des Saarbrücker IT-Sicherheitszentrums Cispa wird es neben Vorträgen insgesamt acht jeweils rund 20-minütige Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene geben.

  • 05. März 2017

    Ethik für Nerds Podcast
    br-online

  • 02. März 2017

    Innovative Branchen statt Gruben und Hütten
    Luxemburger Wort

    An der Universität werden Naturwissenschaften, Zukunftstechnologie, und vor allem die mittlerweile hoch gerühmte Informatik nachhaltig gefördert.


Februar 2017

  • 24. Februar 2017

    Positionspapier zur Lage der Cybersicherheit in Deutschland
    Process Online

  • 23. Februar 2017

    Verbesserung der Cybersicherheit in Deutschland
    EUROPATICKER

  • 23. Februar 2017

    „Solche Sicherheitslücken passieren“
    general-anzeiger-bonn.de

    Zur Person Christoph Sorge ist seit April 2014 Professor für Rechtsinformatik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

  • 21. Februar 2017

    Positionspapier für mehr Sicherheit im Netz
    Starkenburger Echo

  • 21. Februar 2017

    Positionspapier zur Lage der Cybersicherheit in Deutschland
    elektronikpraxis.de

  • 18. Februar 2017

    Verschwiegener Androide
    c’t magazin für computertechnik

    Der SRT AppGuard für knapp 4 Euro rüstet eine Rechteverwaltung nach, indem er die jeweilige App mit veränderten Rechten neu installiert.

  • 17. Februar 2017

    Zu wenig Experten für IT-Sicherheit
    Saarbrücker Zeitung

    Veranstalter waren unter anderem die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saaris und das IT-Sicherheitsforschungs-Institut Cispa (Saar-Universität).

  • 17. Februar 2017

    Augmented Reality wird fotorealistisch
    elektrotechnik.de

    Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Informatik haben nun eine Software entwickelt, mit deren Hilfe sich Informationen so fotorealistisch verändern lassen, dass der Unterschied zur realen Aufnahme nicht mehr erkennbar ist.

  • 15. Februar 2017

    Vorbild Arzneimittelhaftung
    ÄRZTE ZEITUNG ONLINE

    Bei der Cybersicherheit kann die Gesundheitswirtschaft als Vorbild fungieren. Das geht aus einem Positionspapier hervor, das die Kompetenzzentren für IT-Sicherheitsforschung CISPA in Saarbrücken, CRISP in Darmstadt und KASTEL am Karlsruher Institut für Technologie am Dienstag auf der ersten Nationalen Konferenz zur IT-Sicherheitsforschung in Berlin Forschungsministerin Johanna Wanka übergeben haben.

  • 03. Februar 2017

    Lichthupe war gestern
    Frankfurter Allgemeine WOCHE

    Nach den Worten von Reinhard Karger vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz wären diese Systeme durchaus geeignet, den Krieg auf deutschen Straßen für immer zu beenden.


Januar 2017

  • 28. Januar 2017

    Zweiter Euro Space Day in Saarbrücken lotet Auftrags-Chancen für Firmen und Forscher aus
    Saarbrücker Zeitung

    Die Erforschung des Weltraums verbessert bei vielen Firmen und Hochschuleinrichtungen auch die irdischen Chancen auf neue Aufträge. Das wurde gestern beim zweiten Saarbrücker Euro Space Day deutlich.

  • 23. Januar 2017

    Gebündelte Kräfte gegen Cyberkriminelle
    Saarbrücker Zeitung

    Doch die Cybersicherheit ist nicht der einzige Bereich, in dem die Saar-Uni und Nancy eng zusammenarbeiten.

  • 18. Januar 2017

    Forschung für die Medizin von morgen „Epigenomforschung ist digitale Biologie“
    Saarbrücker Zeitung

    Erst die Kooperation mit den Arbeitsgruppen des Max-Planck-Instituts für Informatik um Professor Thomas Lengauer habe das DEEP-Konsortium ermöglicht.

  • 14. Januar 2017

    Einblicke in das Kino von morgen
    Saarbrücker Zeitung

    „The Captury“ stellt sich vor. Neben Marco Speicher vom Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz wird auch Nils Hasler am Abschlusspanel am Samstag ab 15 Uhr teilnehmen. Früher Wissenschaftler am Saarbrücker Max-Planck-Institut für Informatik, gründete er mit seinem Kollegen Michal Richter inzwischen seine eigene Firma.

  • 09. Januar 2017

    Rohde & Schwarz Cybersecurity kauft DenyAll
    silicon.de

    Die Übernahme der Sirrix AG, eines Spin-Offs des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, brachte dann vor allem Technologie in das neue Unternehmen ein.

  • 05. Januar 2017

    „Der Mensch muss die letzte Kontrolle haben“
    Handelsblatt

    Künstliche Intelligenz ist dazu da, dem Menschen in den Bereichen zu helfen, wo sie uns ergänzen kann. … Allerdings, so erzählte es mir Wolfgang Wahlster vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, fehlt ihnen die soziale Intelligenz zum Doppelpass.

  • 03. Januar 2017

    Auf den Spuren der Kanzlerin
    Saarbrücker Zeitung

    Beim Mentoring-Programm Mento-Mint der Universität des Saarlandes können Schülerinnen mit Hilfe von Studentinnen aus den naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen einen Einblick in einzelne Fächer aus dem Mint-Bereich erhalten. Zielgruppe sind Schülerinnen der saarländischen Gymnasien aus den Klassenstufen neun bis elf, die Interesse an Naturwissenschaften und Technik sowie an einem Studium an der Saar-Uni haben.


Dezember 2016

  • 14. Dezember 2016

    Die fliegende Spardose
    Saarbrücker Zeitung

    Durch das neue Batteriemodell der Saarbrücker Forscher soll sich der tatsächliche Ladezustand präzise verfolgen lassen.

  • 13. Dezember 2016

    Kooperation für Cybersicherheit
    Dorstener Zeitung

    Das IT-Sicherheitszentrum der Universität des Saarlandes baut mit der US-amerikanischen Universität Stanford eine Forschungs- und Ausbildungskooperation für Cybersicherheit auf.

  • 10. Dezember 2016

    Kooperation für Cybersicherheit
    Halterner Zeitung

    Das IT-Sicherheitszentrum der Universität des Saarlandes baut mit der US-amerikanischen Universität Stanford eine Forschungs- und Ausbildungskooperation für Cybersicherheit auf. Einige Nachwuchswissenschaftler erhielten so die Möglichkeit, für zwei Jahre am CISPA zu forschen, dann für zwei Jahre als Gastprofessor in Stanford zu arbeiten und danach als Forschungsgruppenleiter wieder zurückzukommen.

  • 09. Dezember 2016

    Sparschweine im Weltall
    Aalener Nachrichten

    (dpa) – Ein Nano-Satellit ist auch dank Forschern aus Saarbrücken auf Weltraum-Mission unterwegs. … Und seitdem verfolgen nicht nur die Hersteller der dänischen Firma GomSpace, sondern auch die Informatiker der Universität des Saarlandes diesen kleinen Raumflugkörper mit besonderem Interesse. … Der Weltraum bietet jedenfalls auch für die Saarbrücker unendliche Weiten: Schon jetzt ist „GOMX-4“ in Planung – als Tandem mit zwei Sechs-Liter-Satelliten – der 2017 ins All geschossen werden soll – sofern alles klappt. (Seite 28, 762 Wörter)

  • 08. Dezember 2016

    Pubertierende Autos
    DIE WELT kompakt (Hauptausgabe)

    „Doch auch Computer können so etwas wie alkoholisiert sein“, sagt Professor Philipp Slusallek vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (KI) in Saarbrücken.

  • 07. Dezember 2016

    Millionen für Energieforschung im Saarland
    Saarbrücker Zeitung

    Im Saarland sind an Designetz unter anderem die VSE, Hager, die Stadtwerke Saarlouis, die Hochschule für Technik und Wirtschaft, das DFKI sowie die Saar-Uni beteiligt.

  • 05. Dezember 2016

    Gehen oder bleiben?
    Saarbrücker Zeitung

    „Wegen des Rufes“ der Fakultät hat es auch Max Depenbrock aus Kassel ins Saarland gezogen, um hier Computerlinguistik zu studieren.

  • 03. Dezember 2016

    Kooperation für Cybersicherheit
    Ruhr Nachrichten Lünen

    Das IT-Sicherheitszentrum der Universität des Saarlandes baut mit der US-amerikanischen Universität Stanford eine Forschungs- und Ausbildungskooperation für Cybersicherheit auf.


November 2016

  • 30. November 2016

    Sparschweine im Weltall
    DIE RHEINPFALZ – Westricher Rundschau

  • 30. November 2016

    Sparschweine im Weltall
    Die Rheinpfalz

    Moderne Batterietechnik aus dem Saarland für Satelliten-Mission im Orbit Saarbrücken.

  • 29. November 2016

    Sparschweine im Weltall
    WirtschaftsWoche

    Ein Nano-Satellit ist auch dank Forschern aus Saarbrücken auf Weltraum-Mission. Und zwar sparsamer als andere Modelle. Auch Technik auf der Erde könnte von dem Projekt im All profitieren.

  • 29. November 2016

    Saarbrücker Batterietechnik sichert Weltraum-Mission ab
    Welt

    Wenn Satelliten im Weltall künftig Strom sparender arbeiten und länger wertvolle Daten zur Erde liefern können, geht das auch auf Entwicklungen aus Saarbrücken zurück: Informatiker der Universität des Saarlandes haben den Energiebedarf von Batterien im All erforscht und eine neue Technik für eine Mission der dänischen Firma GomSpace entwickelt.

  • 29. November 2016

    aktueller bericht
    SR Fernsehen

    Was können Unternehmen bei einem Hackerangriff tun? Interview mit Johannes Krupp, CISPA (ab Minute 3:12)

  • 24. November 2016

    Científicos informáticos trabajan para evitar que los piratas informáticos controlen de forma remota los automóviles
    CONVERtronic.net

    Uno de ellos ha sido cerrado por científicos informáticos en el Centro de Seguridad y Privacidad de TI (CISPA) y el Centro Alemán de Investigación de Inteligencia Artificial (DFKI), con la ayuda de software que los fabricantes pueden adaptar a cualquier coche.

  • 24. November 2016

    vatiCAN verhindert Auto-Hack
    iX magazin

    Mit einer Software namens vatiCAN haben Informatiker des Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) der Saar-Uni und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) diese Lücke geschlossen.

  • 19. November 2016

    Elektrokinder
    Süddeutsche Zeitung Ausgabe Wolfratshausen

    Stattdessen summte und brummte es vor neuen digitalen Bildungsprojekten, in der Congresshalle und auf dem parallelen Kongress an der in Informatik starken Universität des Saarlandes.

  • 19. November 2016

    Eine Landkarte der Blutentwicklung
    Der Standard

    Hier führte das CeMM die epigenetischen Analysen durch, bevor die Daten gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Informatik in Deutschland ausgewertet wurden.

  • 19. November 2016

    So entzieht man neugierigen Apps die Rechte
    Die Welt

    Die Experten von Mobilsicher.de empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App SRT:AppGuard.

  • 17. November 2016

    Ein Vater der Informatik wurde 85 Jahre alt
    Saarbrücker Zeitung

    Dank seines Engagements schuf er zentrale Voraussetzungen für die Ansiedlung des Max-Planck-Instituts für Informatik, des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz und des Leibniz-Zentrums für Informatik, Schloss Dagstuhl, und hat so entscheidend zum Profil des Informatik-Standorts Saarland und seiner Universität beigetragen.

  • 16. November 2016

    Journalistenpreis Informatik in Saarbrücken verliehen
    Saarbrücker Zeitung

    Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Cornelia Quennet-Thielen (beide CDU), Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, haben gestern den von der saarländischen Staatskanzlei ausgelobten Journalistenpreis Informatik an der Universität des Saarlandes verliehen.

  • 15. November 2016

    Zehnter Journalistenpreis Informatik verliehen – Beiträge von „Die Zeit“, Deutschlandfunk, WDR und BR ausgezeichnet
    epd Landesdienste

    Der zehnte Journalistenpreis Informatik geht in diesem Jahr an Beiträge aus der Wochenzeitung „Die Zeit“, dem Deutschlandfunk, dem Westdeutschen Rundfunk (WDR).

  • 12. November 2016

    Hackerangriffe auf das Auto abwehren
    Deutschlandfunk

  • 10. November 2016

    Wie sich vernetzte Autos vor Cyberattacken schützen lassen
    Springer Professional

    Die Entwickler der Saar-Uni und des DFKI haben dazu ein nachrüstbares Kodierungssystem für die interne Kommunikation von Fahrzeugkomponenten entworfen.

  • 09. November 2016

    Wenn Sorglosigkeit Existenzen zerstört
    Saarbrücker Zeitung Saarbrücken, Hauptausgabe

    Die Zahl der Angriffe ist gigantisch“, warnt auch Michael Backes, Leiter des Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit Cispa an der Universität des Saarlandes.

  • 09. November 2016

    Experte: Deutsche Autos fahren in fünf Jahren selbst
    Rhein-Zeitung

    Spätestens in fünf Jahren werden sie auch bei deutschen Herstellern vom Band laufen. […] Dies seien Autos mit einem intelligenten Autopiloten, die aber nach wie vor in bestimmten Situationen einen Fahrer benötigten, sagt der Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken, Professor Wolfgang Wahlster.

  • 08. November 2016

    Rechte der Programme einschränken
    Mannheimer Morgen Rhein-Neckar

    Die Experten von „Mobilsicher.de“ empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App „SRT:AppGuard“.

  • 07. November 2016

    IT-Forscher bannen Angst vor Auto-Unfall durch Hacker-Angriff
    Saarbrücker Zeitung

    Die Saarbrücker IT-Forscher sind weltweit führend, wenn es um Sicherheit im Internet geht. Jüngst wurde eine Kooperation mit der US-Elite-Uni Stanford vereinbart. Doch auch für die Sicherheit der Autofahrer arbeiten die Forscher.

  • 07. November 2016

    Assistenzsysteme für den Alltag
    Saarbrücker Zeitung

  • 07. November 2016

    Das können Sie gegen allzu neugierige Apps tun
    Waldeckische Landeszeitung Online

    Die Experten von „Mobilsicher.de“ empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App „SRT:AppGuard“.

  • 07. November 2016

    Tracking Schutz vor Datensammlern: Neugierigen Apps Rechte entziehen
    Frankfurter Neue Presse

    Die Experten von Mobilsicher.de empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App SRT:AppGuard.

  • 07. November 2016

    Schutz vor Datensammlern: Neugierigen Apps Rechte entziehen
    Hamburger Abendblatt Online

    Die Experten von „Mobilsicher.de“ empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App „SRT:AppGuard“.

  • 07. November 2016

    Ethik für Nerds
    Radio Salü

    An der Saarbrücker Uni gibt es ein Seminar, welches Informatikprofessoren gemeinsam mit Philosophen anbieten. Passt auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen, tuts aber doch irgendwie.

  • 04. November 2016

    Weltklasse-Informatik direkt vor der Tür
    Saarbrücker Zeitung

  • 01. November 2016

    Schutz vor Datensammlern: Neugierigen Apps die Rechte entziehen
    dpa-Themendienst

    Die Experten von «Mobilsicher.de» empfehlen dafür die kostenpflichtige, von Informatikern der Universität Saarbrücken entwickelte App SRT:AppGuard.


Oktober 2016

  • 28. Oktober 2016

    Wie Saarbrücker Forscher die Welt revolutionieren
    Welt.de

    In Saarbrücken arbeiten deutsche Forscher an der Welt von morgen: Sie bringen Rechnern das Denken bei. … So wurden Wahlster, Chef des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken, und seine Leute zu Stars der internationalen IT-Branche. … VW will Forschung der künstlichen Intelligenz voranbringen „Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie für das autonome Fahren und damit eine Investition in unsere Zukunft“, sagte Volkswagen-Chef Matthias Müller, nachdem er sich beim DFKI eingekauft hatte.

  • 27. Oktober 2016

    Das Internet der Dinge greift an – die Gegenwehr läuft
    Süddeutsche Zeitung

    In den ersten Tagen war über die Einzelheiten des Angriffs auf Dyn wenig bekannt, sagt Christian Rossow. Er lehrt an der Universität des Saarlandes und arbeitete mit dem FBI zusammen, um ein Botnetz namens „Gameover Zeus“ auszuheben

  • 26. Oktober 2016

    Das digitale Tattoo
    Trierischer Volksfreund – Trierer Zeitung (Hauptausgabe)

    Informatiker der Saar-Uni entwickeln das Verfahren, das Mensch und Technik in hautnahen Kontakt bringen soll.

  • 25. Oktober 2016

    Affen-Gen im menschlichen Genom entdeckt
    SR

    Ein Saarbrücker Bioinformatiker hat gemeinsam mit Forschern aus den Niederlanden die Genome von 250 Familien in den Niederlanden analysiert. Dabei stießen die Wissenschaftler auf ein bisher unbekanntes Genom, das man so bisher nur bei Affen gefunden hat.

  • 24. Oktober 2016

    Das eGovernment der kurzen Wege
    eGovernment Computing

    Aber auch die Zusammenarbeit mit den Instituten der Universität des Saarlandes und den außeruniversitären Forschungsinstituten im IT-Bereich ist hier ein wichtiger Faktor für die Weiterentwicklung der Digitalisierung der Öffentlichen Verwaltung.

  • 23. Oktober 2016

    Die Computer-Flüsterer
    WELT am SONNTAG kompakt

    So wurden Wahlster, Chef des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken, und seine Leute zu Stars der IT-Branche.

  • 22. Oktober 2016

    Vom Kinder-Student zum Informatiker
    Saarbrücker Zeitung

    Jan Dickmann ist ein Kinder-Student der ersten Stunde. Vor über zehn Jahren war er bei den ersten Vorlesungen der Saarbrücker Kinder-Uni dabei. Heute studiert der 19-Jährige Informatik an der Saar-Universität.

  • 20. Oktober 2016

    Intelligente Datenanalyse am Beispiel Panama-Papers
    SR 3

  • 19. Oktober 2016

    Das digitale Tattoo
    Saarbrücker Zeitung

    Der Computer der Zukunft ist immer zur Hand, denn er sitzt möglicherweise direkt auf unserer Hautoberfläche. Informatiker der Saar-Uni entwickeln das Verfahren, das Mensch und Technik in hautnahen Kontakt bringen soll. Die Europäische Union unterstützt ihre Forschung mit 1,5 Millionen Euro.

  • 10. Oktober 2016

    Das digitale Tattoo
    Pälzischer Merkur

    Professor Jürgen Steimle (36) studierte in Freiburg und Lyon Informatik und erhielt im Jahr 2009 für seine Promotion an der Technischen Universität Darmstadt den Informatik-Dissertationspreis für die beste Arbeit im deutschsprachigen Raum. Nach einem Forschungsaufenthalt am Massachusetts Institute of Technology in den USA kam er 2013 an die Saar-Universität und hat seit diesem Jahr den Lehrstuhl für Mensch-Computer-Interaktion.

  • 04. Oktober 2016

    Augenbinde für Datenspione
    Lausitzer Rundschau Cottbus, Hauptausgabe

    In einer Vortragsreihe der IT-Sicherheitsinitiative Saar klärte Ben Stock, Forscher am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Saar-Uni, über „Chancen und Risiken des modernen Web-Trackings“ auf.

  • 01. Oktober 2016

    Android-Separatisten
    c’t Magazin für Computertechnik

    Den datenklauenden Apps die Rechte zu entziehen, das klappt erstens nicht gut und reicht zweitens nicht aus, um Büro- und Privatleben digital auseinanderzuhalten. … Eine Alternative ist die an der Uni Saarbrücken entwickelte, 4 Euro teure App „SRT AppGuard“.


September 2016

  • 29. September 2016

    Augenbinde für Datenspione
    Saarbrücker Zeitung

  • 27. September 2016

    Informatiker zeigen den Weg in die Zukunft
    Saarbrücker Zeitung

    Wissenschaftler des Fachbereichs Informatik, des Instituts für Rechtsinformatik und des Max-Planck-Instituts für Informatik geben einen Überblick über ausgewählte Themen wie interaktive Haut, Haftung für Roboter und 3D-Modellierung – aus letzterem ist auch bereits ein Schülerprojekt mit der Initiative Alte Schmelz entstanden.

  • 24. September 2016

    25. EDV-Gerichtstag“Juristen und Informatiker bewegen sich mit großen Schritten aufeinander zu“
    Deutschlandfunk

  • 20. September 2016

    „Ethik für Nerds“: Wenn Philosophie auf Informatik trifft
    heise.de

  • 19. September 2016

    Im virtuellen Untergrund
    Saarbrücker Zeitung

    Wer mit einem gängigen Browser eine Webseite aufruft, stelle eine direkte Verbindung vom eigenen Computer zum Server des Seitenanbieters her, erklärt Johannes Krupp vom Zentrum für IT-Sicherheit (Cispa) an der Saar-Uni.

  • 19. September 2016

    Im virtuellen Untergrund
    Saarbrücker Zeitung

    Als Deepweb werden Webseiten bezeichnet, die nicht in den Trefferlisten gängiger Suchmaschinen landen, erklärt Johannes Krupp vom Zentrum für IT-Sicherheit (Cispa) an der Saar-Uni.

  • 06. September 2016

    Ruckzuck vom Videobild zur frei animierbaren 3D-Tierfigur
    ingenieur.de

    Viel zu lang, meinen Bernhard Reinert und Professor Hans-Peter Seidel vom Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken (MPI), die gemeinsam mit Tobias Ritschel vom University College in London jetzt eine Software entwickelt haben, die aus einer kurzen Realfilmvorlage in wenigen Minuten ein dreidimensionales Animationsmodell des Tieres zaubert.

  • 06. September 2016

    Ruckzuck vom Videobild zur frei animierbaren 3D-Tierfigur
    ingenieur.de

    Tiere im Film dreidimensional zu animieren ist heute die Domäne von Experten, die tagelang mit speziellen Computerprogrammen arbeiten, bis die Tiervorlage steht. Forscher aus Saarbrücken haben dieses Verfahren grundlegend vereinfacht. Ihnen genügen ein paar Striche, die das Tierskelett markieren. Und schon saust der Gepard durch die Savanne.

  • 02. September 2016

    Software verwandelt gefilmte Tiere in animierbare 3D-Figuren
    konstruktionspraxis.de

    Ob King Kong für Hollywoods Traumfabrik oder Affen im Computerspiel: Wer Tiere digital dreidimensional nachbauen und diese lebensecht animieren will, musste bisher erheblichen Aufwand betreiben. Forscher des Max-Planck-Instituts für Informatik haben nun eine Software entwickelt, mit dem selbst Laien solche 3D-Figuren in wenigen Minuten erschaffen können.

  • 01. September 2016

    „Wir haben mit der Entdeckung von Gameover Zeus Cybercrime-Geschichte geschrieben“
    BSI-Magazin

    Der Informatiker Prof. Dr. Christian Rossow beforscht Schadprogramme
    und fndet „Gameover Zeus“ – eine Malware, mit der Cyberkriminelle
    insgesamt mehr als hundert Millionen Dollar stehlen.


August 2016

  • 31. August 2016

    Stärkere Ermittlungsbehörden gegen Cybercrime
    Security-Insider.de

    Zudem plant das Ministerium eine gemeinsame Kompetenzplattform mit dem Zentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Universität des Saarlandes.

  • 30. August 2016

    Länder intensivieren Kampf gegen Internetkriminalität
    SPIEGEL ONLINE

    Zudem plant das Ministerium eine gemeinsame Kompetenzplattform mit dem Zentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Universität des Saarlandes.

  • 30. August 2016

    Länder intensivieren Kampf gegen Internetkriminalität
    Spiegel Online

    Im Saarland richtet das Justizministerium bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken demnächst ein Sonderdezernat „Cybercrime“ ein. Die Fälle im Bereich der Internetkriminalität hätten sich in den vergangenen zehn Jahren vervierfacht, teilte das Ministerium mit. Im vergangenen Jahr habe es etwa 5000 Ermittlungsverfahren gegeben. Zudem plant das Ministerium eine gemeinsame Kompetenzplattform mit dem Zentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Universität des Saarlandes.

  • 26. August 2016

    „Hier waren keine Laien am Werk“
    Tagesschau

    „Pegasus“ heißt Apples Albtraum, die Spionage-Software stellt das Vertrauen der Nutzer auf eine harte Probe. IT-Experte Backes erklärt im Interview mit tagesschau.de, warum solche gezielten Angriffe selten, teuer und gefährlich sind. Aber: Kein Konzern sei dagegen gefeit.

  • 23. August 2016

    Professor der Saar-Uni in Europäischen Forschungsrat berufen
    Saarbrücker Zeitung

    Kurt Mehlhorn, Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Informatik und Professor für Algorithmen und Komplexität an der Universität des Saarlandes, arbeitet die nächsten vier Jahre im wissenschaftlichen Rat des Europäischen Forschungsrates mit.

  • 21. August 2016

    „Vor den Geheimdiensten ist nichts sicher“
    Stuttgarter-Zeitung

    Wer verhindern will, dass andere seine Mails mitlesen oder an persönliche Daten kommen, muss seine elektronische Kommunikation verschlüsseln. Doch auch dann gibt es keine hundertprozentige Sicherheit, warnt der Saarbrückener IT-Sicherheitsexperte Michael Backes.

  • 09. August 2016

    Mehlhorn will Fairness und Transparenz
    SR1

    Der Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Informatik in Saarbrücken ist damit einer von nur 22 Wissenschaftlern, die in diesem Gremium mitarbeiten – oder mitarbeiten dürfen, wie Mehlhorn selbst sagt. SR 2 hat mit ihm u. a. über seine Ideen für den Rat, über Grundlagenforschung und über den Wissenschaftsstandort Saarland gesprochen.

  • 09. August 2016

    Saar-Informatiker im Europäischen Forschungsrat
    SR1

    Am Dienstag ist der Saarbrücker Uni-Professor Kurt Mehlhorn in den wissenschaftlichen Rat des Europäischen Forschungsrates aufgenommen worden. Mehlhorn ist Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Informatik und Professor für Algorithmen und Komplexität an der Saar-Uni.


Juli 2016

  • 28. Juli 2016

    Computer macht eine perfekte Mimik
    Salzburger Nachrichten

    Wie es einfacher und vor allem viel schneller gehen könnte, zeigen Forscher vom Max-Planck-Institut für Informatik und dem Multimediakonzern Technicolor.

  • 21. Juli 2016

    Historische Häuser als Modelle
    Saarbrücker Zeitung St. Ingbert

    Alfons Blug, Vorsitzender der Initiative Alte Schmelz, war damals mit dem Wunsch, ein Projekt zur Informatik ins Leben zu rufen, an Professor Hans-Peter Seidel vom Saarbrücker Max-Planck-Institut für Informatik herangetreten.

  • 20. Juli 2016

    Die Pokémons erobern auch das Saarland
    Saarbrücker Zeitung

    „Es ist eine generelle Unsitte bei Spieleentwicklern, erst einmal alle Daten abzufragen – selbst wenn sie gar nicht verwendet werden“, sagt Antonio Krüger, Informatikprofessor an der Saar-Uni.

  • 20. Juli 2016

    Internationale Experten für Fehlersuche in Computerprogrammen treffen sich an der Universität des Saarlandes
    Radio Salü

    An der Uni des Saarlandes treffen sich in dieser Woche Software-Sicherheitsexperten zu einem Symposium. Mit dabei ist auch Christian Holler, ein ehemaliger Student der Saar-Uni, der in den letzten Jahren eine steile Karriere hingelegt hat.

  • 19. Juli 2016

    Hacker erzählt seinen Karriereweg
    Saarbrücker Zeitung

    Christian Holler fand bereits als Student an der Saar-Uni mehr als 150 Pro- grammierfehler im Web- browser Firefox und erhielt dafür 53000 US-Dollar. Inzwischen arbeitet er für das Unternehmen als Sicherheitsingenieur.

  • 19. Juli 2016

    Saarbrücker Software warnt Nutzer vor Datenklau
    Saarbrücker Zeitung

    Für diese Entwicklung wurde das Cispa mit bei dem bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 ausgezeichnet.

  • 06. Juli 2016

    Hohe Dunkelziffer bei der Cyberkriminalität
    Saarbrücker Zeitung

    SZ-Redakteur Florian Rech sprach mit dem Sicherheits-Experten Christian Rossow vom Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Saar-Uni.


Juni 2016

  • 21. Juni 2016

    Tag der offenen Tür der Universität des Saarlandes am 9. Juli
    Saarbrücker Zeitung (Pfälzischer Merkur)

  • 15. Juni 2016

    Lächeln auf Kommando
    Saarbrücker Zeitung

    Forscher des Saarbrücker Max-Planck-Instituts für Informatik haben eine Software vorgestellt, die den Gesichtsausdruck eines Menschen in einem laufenden Film verändern kann. Die Effekte sind verblüffend.

  • 01. Juni 2016

    Gesetzesinitiative gegen Hacker Angriffe
    ZDF heute

  • 01. Juni 2016

    Einbruch lautlos, aber massenhaft
    ZDF heute

  • 01. Juni 2016

    Digitaler Hausfriedensbruch
    ZDF heute (ab 9:30 min)

  • 01. Juni 2016

    Einbruch lautlos, aber massenhaft
    ZDF heute

  • 01. Juni 2016

    Gesetzinitiative gegen Hacker-Angriffe
    ZDF — heute in Deutschland

    Christian Rossow, Leiter der Nachwuchsgruppe „Systemsicherheit“ am Exzellenzcluster der Unversität des Saarlandes kommentiert die Pläne der Justizmister von Bund und Ländern.

  • 01. Juni 2016

    Belastungstest
    Focus Gesundheit

    Wie das Benutzen von Smartphone oder Computer die Muskeln und Gelenke belastet, macht jetzt eine Software sichtbar. Informatiker aus Saarbrücken um Myroslav Bachynskyi ließen Testpersonen alltägliche Bewegungen ausführen, während sie einen speziellen Leuchtanzug trugen. Kameras zeichneten die Lichtsignale des Anzugs auf und erstellten so ein Bewegungsprofil. Die Daten helfen Firmen, das Design ihrer Produkte so zu verändern, dass die Gelenkbelastung für den Benutzer sinkt.


Mai 2016

  • 26. Mai 2016

    Datensicherheit für unterwegs
    Lausitzer Rundschau Online

  • 24. Mai 2016

    Tresor gehackt, Kühlschrank verteidigt
    Saarbrücker Zeitung

    Informatikstudenten aus aller Welt treffen sich mehrmals im Jahr, um Hacker-Wettkämpfe auszutragen. […] Informatiker der Saar-Uni ließen bei solch einem Turnier den Großteil der Konkurrenz hinter sich. […] Die Herausforderung liegt darin, in kürzester Zeit und schneller als andere eine Lösung zu finden“, sagt Oliver Schranz, Doktorand am Zentrum für IT-Sicherheit (Cispa) an der Saar-Uni. Während des Wettbewerbes mussten die Saar-Informatiker Geräte und Dienste wie einen vernetzten Kühlschrank oder einen intelligenten Tresor sowohl angreifen als auch verteidigen.

  • 24. Mai 2016

    Moral für Maschinen
    Saarbrücker Zeitung

    Fitnessdaten können Menschen zu einem gesünderen Lebensstil verhelfen. Sie könnten aber auch zur Benachteiligung Kranker führen. Das Beispiel zeigt, wie zweischneidig der digitale Fortschritt ist. Wenn Informatiker sich das immer vor Augen halten, werden sie bessere Computersysteme entwerfen. Das erhofft sich eine Kooperation von Informatik und Philosophie an der Saar-Uni, die Veranstaltungen zum Thema Computerethik anbietet.

  • 24. Mai 2016

    Ethik für Nerds
    informationsethik.net

    Die Lehrveranstaltung von Kevin Baum trägt den Titel “Ethik für Nerds”. Vermittelt werden sowohl Grundlagen der Informationsethik als auch Konzepte aus der Maschinenethik.

  • 23. Mai 2016

    Studenten aus dem Saarland haben bei einem internationalen Informatikwettbewerb den zweiten Platz belegt
    SR3

    Nach Angaben der Universität des Saarlandes war nur eine russische Studentengruppe bei dem IT Sicherheitswettbewerb in Jekaterinburg besser. Dabei ging es unter anderem darum, Sicherheitslücken in computergestützten Haushaltsgeräten aufzuspüren. So konnten die saarländischen Studenten dabei einen Putzroboter, einen vernetzten Kühlschrank und einen intelligenten Tresor über das Internet unter ihre Kontrolle bringen.

  • 23. Mai 2016

    Putzroboter hacken und Kühlschrank verteidigen beim IT-Sicherheit-Wettbewerb
    Maschinen Markt

    Informatikstudenten der Universität des Saarlandes haben während des IT-Sicherheit-Wettbewerbs „ruCTF“ im russischen Jekaterinburg eindrucksvoll ein intelligentes Haus verteidigt und andere Häuser angegriffen. Die Herausforderung liegt darin, in kürzester Zeit und schneller als andere eine Lösung zu finden.

  • 20. Mai 2016

    Wie ein Dinslakener dem FBI bei der Verbrecherjagd half
    WAZ

    Christan Rossow ist stolz auf seine Promotion, die er mit einem weltweiten Kriminalfall krönen konnte. Er hat heute seine eigene Forschungsgruppe an der Universität des Saarlandes.

  • 19. Mai 2016

    Hochschul-Spezial berichtet über Forschungsgelder
    Saarbrücker Zeitung

    Besonders erfolgreiche Finanzspritzen haben die Medizin und Informatik im vergangenen Jahr erhalten.

  • 17. Mai 2016

    Passwort vom Knochen
    Saarbrücker Zeitung

  • 14. Mai 2016

    Auf der Überholspur: Das Saarland wird zur führenden Adresse für die Auto-Industrie
    Saarbrücker Zeitung

    Das Saarland hat also viele gute Karten, als Industrie- und Auto-Standort auch höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Aber nur, wenn das Land konsequent am Ball bleibt.

  • 14. Mai 2016

    Volkswagen setzt auf saarländische Forschung
    Saarbrücker Zeitung

    Nach Ansicht von Personalvorstand Blessing bietet das Saarland neben seiner „hervorragenden Informatik“ auch wegen seiner Mischung aus Autoherstellung und Zulieferbetrieben beste Voraussetzungen, um Produkte für den globalen Markt zu entwickeln.

  • 14. Mai 2016

    Herbie kommt bald groß in Fahrt
    Saarbrücker Zeitung

    „In zehn Jahren steigen Sie in ein Taxi, in dem kein Fahrer mehr sitzt. Sie wählen sich mit dem Smartphone ein, programmieren den Zielort und bezahlen dort auch per Smartphone“, prognostiziert Wahlster.

  • 13. Mai 2016

    Datensicherheit für unterwegs
    Saarbrücker Zeitung

    Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund, bei Truecrypt zu bleiben“, sagt Stefan Nürnberger vom Zentrum für IT-Sicherheit (Cispa) an der Universität des Saarlandes.

  • 12. Mai 2016

    Der Schädel als Authentifizierung für Google Glass
    silicon

    Fingerabdruck, Iriserkennung, Handvenen-Scan oder das Tippen auf der Tastatur. Die Menschheit hat schon viele verschiedene biometrische Authentifizierungsverfahren gesehen. Der jüngste Schrei aber ist die Authentifizierung über den Schädelknochen.

  • 12. Mai 2016

    Meinung: Die Digitalisierung der Gesellschaft geht alle an!

    Spektrum.de

    Das Digitalmanifest ist zu einseitig negativ, findet Machine-Learning-Experte Matthias Hein. Gleichzeitig schlägt er Regeln vor, um die negativen Effekte, etwa Intransparenz von maschinellen Entscheidungen, abzuschwächen oder gar zu verhindern.

  • 08. Mai 2016

    Wann lernt der Roboter das Flirten?
    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

  • 04. Mai 2016

    Mit der Vernetzung wachsen die Lücken
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    […] So klingt die Botschafts des IT-Sicherheitsforschers Michael Backes von der Universität Saarbrücken, der Hochburg der deutschen Informatik, erst einmal beruhigend.

  • 01. Mai 2016

    CISPA Forscher Frederik Möller in WDR Sendung „Servicezeit“

    CISPA Forscher Frederik Möller erschien in einem Beitrag der WDR Sendung „Servicezeit“ zum Thema „Private WLANs – zwischen Risiko und neuer Freiheit“ zur Sicherheit von WLANs und der neuen Gesetzgebung zur Störerhaftung.


April 2016

  • 28. April 2016

    Spione werden ausgesperrt
    Lausitzer Rundschau Online

  • 26. April 2016

    Professor erhält EU-Preis über 2,4 Millionen Euro
    Grafschafter Nachrichten

    Der gebürtige Papenburger Holger Hermanns, Informatik-Professor an der Universität des Saarlandes, hat die höchste Auszeichnung des Europäischen Forschungsrates für einzelne Wissenschaftler erhalten.

  • 25. April 2016

    Forschungsgebäude in Saarbrücken von Veauthier Architekten
    baunetz.de

  • 25. April 2016

    Sich von Technik nicht entmündigen lassen
    Meppener Tagespost

    Der gebürtige Papenburger Holger Hermanns, Informatik-Professor an der Universität des Saarlandes, hat die höchste Auszeichnung des Europäischen Forschungsrates für einzelne Wissenschaftler erhalten. […] Hermanns leitet an der Saar-Uni den Lehrstuhl für Verlässliche Systeme und Software. Die Hochschule gilt bundesweit als führend in Sachen Informatik.

  • 25. April 2016

    Spione werden ausgesperrt
    Saarbrücker Zeitung

  • 22. April 2016

    CISPA Direktor Michael Backes in „Spektrum der Wissenschaft“

    CISPA Direktor Michael Backes hat dem Magazin „Spektrum der Wissenschaft“ ein Interview über die „Zehn Schlüsselfragen der Kryptografie“ gegeben.

  • 22. April 2016

    Haltet die Daten
    heise online

    Forscher am Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) der Universität des Saarlandes in Saarbrücken haben nun eine Software entwickelt, die böswillige Programme, die sensible Daten unter Android abgreifen wollen, mit einem besonderen Verfahren abwehren soll.

  • 21. April 2016

    Gebürtiger Papenburger erhält Millionen-Forschungspreis
    Osnabrücker Zeitung

    Papenburg/Saarbrücken. Der gebürtige Papenburger Holger Hermanns, Informatik-Professor an der Universität des Saarlandes, hat die höchste Auszeichnung des Europäischen Forschungsrates für einzelne Wissenschaftler erhalten. Der EU-Preis beschert ihm 2,4 Millionen Euro für seine Forschung in den kommenden fünf Jahren.

  • 20. April 2016

    Das entfesselte Elektrorad
    Saarbrücker Zeitung

    „Die Saarbrücker Informatiker entwickeln unter anderem digitale Batteriemodelle, die jedes einzelne Speicherelement eines Akkumulators simulieren können und damit präzise Aussagen über die Kapazität der gesamten Batterie erlauben sollen.“

  • 20. April 2016

    Saarländischer Informatiker erhält Fördermittel in Millionen-Höhe
    velobiz

  • 19. April 2016

    Sanfte Stupser
    Bild der Wissenschaft

    Was sich sehr futuristisch anhört, wird nach der Idee von Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken (DFKI) schon bald Realität.

  • 17. April 2016

    IT-Sicherheit „Made in Saarbrücken“ – Cispa-Forscher wittern große Chance
    Saarländische Rundfunk SR3

  • 16. April 2016

    Hier machen Forscher Jagd auf Internet-Gangster
    Bild Saarland

    Hier fragt sogar das FBI um Hilfe! Als vor 4 Jahren Internet-Gangster fast eine Million Rechner manipulierten, standen Saarbrücker IT-Spezialisten dem amerikanischen Geheimdienst im Kampf gegen die Cyber-Kriminellen zur Seite.

  • 16. April 2016

    Hier werden Hacker ausgetrickst
    Saarbrücker Zeitung

    Planung, Genehmigung und Bau dauerten gerade mal 21 Monate: Das neue Gebäude des renommierten Zentrums für IT-Sicherheit (Cispa) an der Saar-Uni wurde im Eilverfahren aus dem Boden gestampft.

  • 15. April 2016

    Neues CISPA-Gebäude
    Radio Salü

    CISPA, das Institut für Datensicherheit im Internet ist eine der Speerspitzen der Saarbrücker Informatik. Heute wurde das neue Gebäude des Instituts eingeweiht. Jens John war mit dabei

  • 15. April 2016

    Hier machen Saar-Forscher Jagd auf Internet-Gangster
    Bild.de

  • 15. April 2016

    Uni des Saarlandes eröffnet heute neues CISPA-Gebäude
    Radio Salü

    An der Universität des Saarlandes tut sich was, vor allem im Bereich der Informatik. Heute wird das neue CISPA-Gebäude eingeweiht, unter anderem mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Das Institut für Internetsicherheit wird in nächsten Jahren unter anderem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit vier Millionen Euro jährlich gefördert. Aktuell arbeiten am CISPA 33 Gruppen mit 210 Forschern.

  • 15. April 2016

    Neues CISPA Gebäude
    Radio Salü

    CISPA, das Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit an der Saar-Uni hat ein neues Zuhause. Für rund 14 Millionen Euro wurde das vierstöckige Haus errichtet, sechs Millionen kamen vom Europäischen Entwicklungsfonds, fünf vom Land und drei von der Uni selbst. CISPA ist eins von drei Kompetenzzentren für IT-Sicherheit in Deutschland. Dort arbeiten 200 Wissenschaftler in 33 Arbeitsgruppen. An der Einrichtung beteiligt sind auch die Max-Planck-Institute für Informatik und Softwaresysteme und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.

  • 15. April 2016

    Von der Cebit zum Firmenchef: IT-Startups im Saarland
    Saarländische Rundfunk SR3

  • 14. April 2016

    Was uns freut
    Bild Saarland

    Dass der Saarbrücker Mathematik- und Informatik-Professor Joachim Weikert den renommierten Jean-Kuntzmann-Preis bekommt.

  • 06. April 2016

    So sicher ist das verschlüsselte WhatsApp wirklich
    Focus Online

    Oliver Schranz vom Zentrum für IT-Sicherheit der Universität des Saarlandes beschäftigt sich wissenschaftlich mit Informationssicherheit und Verschlüsselung. Er ist beeindruckt von WhatsApps Ankündigung: „Das Verschlüsselungsprotokoll von WhatsApp ist absolut ‚State of the Art‘. Es ist die vermutlich mit Abstand fortschrittlichste Art, Informationen zu verschlüsseln, und liegt damit auf dem selben Sicherheitsniveau wie der Crypto-Messenger Signal.“


März 2016


Februar 2016

  • 24. Februar 2016

    Roboter im Anmarsch
    Saarbrücker Zeitung (Saarbrücker Zeitung Saarbrücken, Hauptausgabe)

  • 19. Februar 2016

    Für digitale Bildung fehlt das Geld
    WirtschaftsWoche

    Die Debatte um die Digitalisierung dreht sich um Akademiker. Dabei tut sich das meiste in Industrie und Handwerk. Auch Bäckerlehrlinge brauchen technisches Verständnis. Doch um das zu vermitteln, fehlt Geld.

  • 18. Februar 2016

    Studie: Neue Fremdwörter werden kaum noch eingedeutscht
    Hamburger Abendblatt

    Das IDS, die Fachrichtung Computerlinguistik der Universität des Saarlandes sowie die Wörterbuchverlage Duden (Bibliographisches Institut) und Wahrig bei Brockhaus hatten in dem Projekt die „Analyse und Instrumentarien zur Beobachtung des Schreibgebrauchs im Deutschen“ erforscht.

  • 09. Februar 2016

    Studiengang mit Starthilfe: Die Saar-Uni umwirbt den Nachwuchs
    Saarbrücker Zeitung Saarbrücken, Hauptausgabe

  • 04. Februar 2016

    Der Spion sitzt unterm Lenkrad
    Saarbrücker Zeitung (Pfälzischer Merkur)

  • 02. Februar 2016

    Neuer Anlauf für die Exzellenz-Initiative
    Saarbrücker Zeitung (Saarbrücker Zeitung Saarbrücken, Hauptausgabe)

    Im Jahr 2018 beginnt die nächste Runde der Exzellenzinitiative der Hochschulen in Deutschland. Die Saar-Universität wird sich daran beteiligen, wahrscheinlich mit mehr als nur einem Projekt.

  • 02. Februar 2016

    Wenn Microsoft anruft: Sofort auflegen
    Frankfurter Allgemeine Zeitung (Hauptausgabe)

    Wie ein Experte der System Security Group des Cispa in Saarbrücken bestätigte, seien diese einsehbar, indem sich etwa „Banking-Trojaner in den Browser einklinken“ würden, um dort Webinhalte mitzulesen, was selbst bei verschlüsselter HTTPS-Kommunikation möglich sei.

  • 01. Februar 2016

    Identitätsdiebstahl und die Folgen
    Deutschlandradio Kultur


Januar 2016

  • 30. Januar 2016

    „Exzellentes“ Potenzial
    Saarbrücker Zeitung

    Immerhin hat seit 2007 auch die Saar-Uni auf dem Feld „Multimodal Computing and Interaction“ in der Informatik einen solchen geförderten Spitzenbereich mit 120 Mitarbeitern. […] Dass 31 der Leiter von wissenschaftlichen Nachwuchsgruppen des Saarbrücker Clusters heute Lehrstühle im In- und Ausland haben, zeigt dessen herausragende Bedeutung.

  • 28. Januar 2016

    Mensch, Maschine: Der Code einer neuen Zeit
    Impulse

  • 19. Januar 2016

    Studenten bieten Sprachlern-Netzwerk für Flüchtlinge an
    Saarbrücker Zeitung (Saarbrücker Zeitung Saarbrücken, Hauptausgabe)

    Saarbrücker Informatik-Studenten wollen Flüchtlingen mit einer speziellen Internetplattform das Deutschlernen erleichtern. Bei „SpeaQwith.me for Refugees“ („Rede mit mir – für Flüchtlinge“) könnten sich Asylsuchende sowie deutsche Muttersprachler anmelden und dann nach der Sprachlernmethode „Tandem“ lernen.

  • 15. Januar 2016

    CISPA macht Daten sicherer
    Forum, Das Wochenmagazin

    Das Center for IT-Security, Privacy and Accountability in Saarbrücken ist eines von drei bundesweiten Kompetenzzentren für IT-Sicherheitsforschung. Hier werden etwa Apps entwickelt, mit denen es Dritten schwer bis unmöglich gemacht wird, Mobilfunknutzer auszuspähen.

  • 08. Januar 2016

    EU-Förderpreis für automatisierte Programmsynthese
    c’t magazin für computer technik 02/2016

    Professor Bernd Finkbeiner von der Forschungsgruppe Reaktive Systeme der Universität des Saarlandes erhält einen „Consolidator Grant“ des Europäischen Forschungsrates (European Research Council, ERC).


Dezember 2015

  • 09. Dezember 2015

    Bundesweiter Journalistenpreis für Informatik-Themen verliehen
    Saarbrücker Zeitung (Saarbrücker Zeitung Saarbrücken, Hauptausgabe)

    Gestiftet wurden die Hauptpreise in Höhe von je 5000 Euro von der saarländischen Staatskanzlei in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Informatik der Saar-Uni. Ziel des Preises ist es, Beiträge zu honorieren, die das Interesse für Themen der Informatik wecken.


November 2015

  • 30. November 2015

    Virtuell seekrank
    Süddeutsche Zeitung

    Forscher um Philipp Slusallek vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken entwickeln daher Raytracing-Verfahren, womit realistische Bilder schneller erzeugt werden. […] Hersteller wie Nvidia haben Slusalleks Verfahren bereits aufgegriffen und werden sie in die PCs bringen.

  • 16. November 2015

    Gebärdendolmetschen mit virtuellen Avataren
    Saarländischer Rundfunk-Der Aktuelle Bericht


Oktober 2015

  • 31. Oktober 2015

    Facebook und Datenschutz
    c’t magazin für computer technik

    Ohne Root-Zugriff geht das nur auf Geräten mit Android 6 oder mit dem kostenpflichtigen SRT AppGuard (4 Euro).

  • 27. Oktober 2015

    Max-Planck-Institut entwickelt neue Software
    SR Fernsehen – Aktueller Bericht

  • 24. Oktober 2015

    Online-Banking: Das mTan-Problem
    Deutschlandfunk

    Kunden, die das Online-Banking-Verfahren mit mobilen Transaktionsnummern (mTans) nutzen, sind in den vergangenen Wochen Opfer einer Betrugsserie geworden. Was genau passiert ist, erklärt Dr. Christian Rossow von der Forschungsgruppe System-Sicherheit an der Universität des Saarlandes im Gespräch mit Manfred Kloiber. (Audio) 

  • 23. Oktober 2015

    Millionen für Computerforschung
    Saarbrücker Zeitung

    Der IT- Standort Saarbrücken werde mittlerweile auch international als einer der leistungsfähigsten in Europa wahrgenommen, so Johanna Wanka. Und deshalb „verdreifachen wir auch unsere Unterstützung“.

  • 23. Oktober 2015

    Videomanipulation: Software überträgt Mimik live von Gesicht zu Gesicht
    Spiegel Online

    Der Informatiker Justus Thies hat im Rahmen seiner Dissertation gemeinsam mit Forschern der Universitäten von Erlangen-Nürnberg und Stanford und dem Max-Planck-Institut für Informatik ein Programm entwickelt, das Gesichtsausdrücke erfassen und auf eine beliebige andere Physiognomie übertragen kann.

  • 22. Oktober 2015

    16 Millionen Euro Fördergelder vom Bundesforschungsministerium
    Saarländischer Rundfunk – SR3

  • 22. Oktober 2015

    Federleicht und anschmiegsam
    Bild der Wissenschaft

    „Wir denken an Geräte, die in Wänden, Möbeln und Kleidung integriert sind und die wir direkt am Körper tragen“, sagt Jürgen Steimle vom Max-Planck- Institut für Informatik in Saarbrücken.

  • 22. Oktober 2015

    Millionen für CISPA
    Radio Salü

  • 22. Oktober 2015

    16 Millionen Euro für die Erforschung der Internetsicherheit
    Saarländischer Rundfunk – Aktueller Bericht

  • 16. Oktober 2015

    Mathe-Vorkurs: Informatik-Studenten bereiten Schüler auf das Studium vor
    Classic Rock Radio

  • 15. Oktober 2015

    Mathe-Vorkurs: Informatik-Studenten bereiten Schüler auf das Studium vor
    Radio Salü

  • 15. Oktober 2015

    Die IT-Branche im Saarland
    SR Aktueller Bericht

    Am IT-Tag Saar präsentierte sich auch die Saarbrücker Informatik von der Universität des Saarlandes. (Video, ab 09:29 Min)

  • 14. Oktober 2015

    Kommunikationskompetenz dank Avatar
    haufe.de

    Ein Forschungsprojekt der Universität Saarbrücken soll Bewerber – speziell Berufseinsteiger – auf Vorstellungsgespräche vorbereiten. Sie können mit realistischen Computersimulationen trainieren. Das Programm bietet zudem Personalern eine Möglichkeit ihre Interview-Skills zu reflektieren.

  • 14. Oktober 2015

    Runderneuerte kostenlose Smartphone-App informiert bundesweit über Staus
    itespresso.de

    Informatiker der Universität des Saarlandes haben mit der App Staumobil eine Anwendung für Android und iOS entwickelt, die Autofahrern helfen soll, neuralgische Verkehrspunkte zu umgehen. Hierzu zeigt sie laut den Anbietern bundesweit und zeitnah alle aktuellen Staus auf Autobahnen sowie Bundesstraßen an. 

  • 13. Oktober 2015

    App informiert über Staus
    SR Online

    Stauvermeidung geht auch mit Hilfe des Smartphones. Saarbrücker Informatiker haben eine App entwickelt, die aktuelle Staus auf Autobahnen und Bundesstraßen anzeigt und aktuelle Verkehrsprognosen liefert. Zudem können die Nutzer selbst Verkehrsstörungen melden.

  • 09. Oktober 2015

    Bewerbungsgespräch beim Avatar
    Süddeutsche Zeitung

    Vorstellungsgespräche stellen für die meisten Menschen eine Stresssituation dar.
    An der Uni Saarbrücken wird ein Computerprogramm entwickelt, mit dem Bewerber die Gespräche mit einem Avatar trainieren können.

  • 07. Oktober 2015

    Google zapft deutschen Forschergeist an
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Der Internetgigant beteiligt sich am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Es ist das erste Engagement dieser Art in Europa […].

  • 07. Oktober 2015

    SpeaQwith.me
    Radio Salü Nachrichten

    Patrick Carroll und Christian Faber erklären Radio-Salü-Reporter Jens John die Idee zu ihrem Start-up „SpeaQwith.me“: Die Computerlinguistik- und Informatik-Studenten entwickeln eine Plattform, auf der sich sprachlernwillige Menschen aus der ganzen Welt miteinander vernetzen können. (Audio)

    Weitere Informationen: http://speaqwith.me/

  • 06. Oktober 2015

    Google steigt beim Forschungszentrum DFKI ein
    Heise

    Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz ist nun das bislang einzige Forschungsunternehmen in Europa, an dem sich Google mit einer Kapitaleinlage und einem Sitz im Aufsichtsrat als Gesellschafter beteiligt.

  • 06. Oktober 2015

    Morgens Deutsch, mittags Informatik
    Saarbrücker Zeitung

    Flüchtlinge, die den Eingangstest an der Saar-Uni bestehen, können schon ab November in dem Programm „International Engineering“ Uni-Vorlesungen auf Englisch besuchen. Die Idee stammt unter anderem vom Saarbrücker Professor Andreas Zeller. „Einerseits herrscht enormer Fachkräftemangel, andererseits gibt es sehr viele Flüchtlinge“, sagt Zeller. „So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe.“

  • 06. Oktober 2015

    Investition in saarländische Spitzenforschung: Google wird neuer Gesellschafter des DFKI
    Saarbrücker Zeitung

    Google investiert in Forschung „made in Saarland“: Der Suchmaschinen-Riese beteiligt sich am Saarbrücker DFKI und wird neuer Gesellschafter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz. Für Saar-Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer ist dies „ein weiterer Beleg für die Exzellenz der saarländischen Informatik“.

  • 05. Oktober 2015

    Flüchtlinge im Studium
    Radio Salü Nachrichten

    Wie kann man Flüchtlinge in Deutschland perfekt integrieren, so daß unser Land etwas davon hat. Das ist das große Thema dieser Tage. Die Saarbrücker Universität hat da so eine Idee. (Audio)

  • 01. Oktober 2015

    iSkin: Kommunikation, die berührt
    Samsung.com

    Informatiker der Universität des Saarlandes haben jetzt berührungsempfindliche Sticker für die Haut entwickelt, welche als Eingabefläche für mobile Geräte funktionieren. Einfach auf die Haut drücken und Anrufe annehmen, den Musikplayer steuern oder individuelle Befehle ausführen lassen – alles kein Problem.


September 2015

  • 30. September 2015

    Innovations-Wettbewerb: Studenten forschten für Verkehrssicherheit
    Automobilwoche

    Die Mannschaft „Auto Gen Z“ der Universität des Saarlandes erhielt für den zweiten Platz 10.000 Euro. Igor Vozniak, Nikolai Zhukov, Konstantin Kuznetzov, Oleksandr Sotnychenko und Teamchef Martin Elizen verschaffen dem Fahrer einen besseren Blick nach hinten. Dafür kombinieren sie den rückwärtigen Blick aus allen drei Rückspiegeln im Fahrzeug zu einem einzigen Panoramabild, das am oberen Rand der Windschutzscheibe zu sehen ist.

  • 25. September 2015

    Im Visier der Personaler
    Süddeutsche Zeitung

    Im vergangenen Februar ließ eine Nachricht die IT-Welt aufhorchen: Tausende Datenbanken des Typs MongoDB stünden ungeschützt im Netz, hieß es. […] Das Leck hatte nicht irgendeine IT-Sicherheitsfirma gefunden, sondern drei Studenten der Universität Saarbrücken: Kai Greshake, Eric Petryka und Jens Heyens. Die Studenten des neu geschaffenen Studiengangs Cybersicherheit waren per Zufall auf die Sicherheitslücke gestoßen. 

  • 24. September 2015

    Max Planck-Institut feiert Jubiläum
    SR – Aktueller Bericht

    Aus den verschiedensten Ländern kommen Informationswissenschaftler ins Saarland. Dazu tragen das IT-Institut der Saar-Uni, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI und die beiden Max-Planck-Institute auf dem Campus der Universität bei. Das Max-Planck-Institut für Informatik feierte am Donnerstag 25-jähriges Bestehen. (Video) 

  • 23. September 2015

    Das Rechenzentrum in der Hosentasche
    Saarbrücker Zeitung

    Was können wir im nächsten Vierteljahrhundert von der Informatik erwarten? „In 20 Jahren ist mein Smartphone so leistungsfähig wie heute ein Großrechner“, prophezeit Kurt Mehlhorn, Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Informatik. „Und es wird endlich in der Lage sein, Umgangssprache flüssig zu dolmetschen.“

  • 23. September 2015

    Die Sache mit den Bits
    SR 2

    Zwei Jubiläen: Das Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken feiert 25-jähriges Bestehen und einer der wissenschaftlichen Leiter, Prof. Kurt Mehlhorn, ist nun seit 40 Jahren mit Forschung beschäftigt. Im SR 2-Interview beschreibt er, unter anderem, seine Vorstellung von Gestaltungsfreiheit. (Audio)

  • 23. September 2015

    Max Planck Institut für Informatik feiert Geburtstag
    Radio Salü Nachrichten

    Vor 25 Jahren wurde das Max Planck Institut für Informatik in Saarbrücken ins Leben gerufen. Seitdem ist viel passiert, im Fach hat sich viel gewandelt und einer hat das alles mitbekommen. Kurt Mehlhorn, einer der angesehensten Informatiker der Welt, leitete die erste Arbeitsgruppe in Saarbrücken. Radio Salü Reporter Jens John berichtet. (Audio) 

  • 22. September 2015

    „Manipulation ist nicht überraschend”
    Saarbrücker Zeitung

    „Es stimmt, dass Manipulationen technisch einfacher werden, weil man einen Computer entsprechend programmieren kann. Aber deshalb weniger Computertechnik einzubauen, halte ich nicht für den richtigen Weg. Man hört ja auch nicht auf, Glasscheiben einzubauen, nur weil an Glas immer Verletzungsgefahr besteht. Bessere Kontrollen wären aber auf jeden Fall sinnvoll.” – So kommentiert Stefan Nürnberger, Nachwuchsforscher für IT-Sicherheit an der Saar-Uni und am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), die VW-Affäre um manipulierte Diesel-Abgaswerte in den USA. 

  • 13. September 2015

    Im Netz der Hacker 
    SR 3 Saarlandwelle – Land & Leute (Audio)

    Im Feature „Im Netz der Hacker“ der Reihe „Land & Leute“ auf SR 3 Saarlandwelle dokumentiert Katrin Aue Hackerangriffe, die im Saarland stattfanden, und wie sich die Opfer verteidigten. Zu Wort kommen auch Spezialisten von der Polizei und – ab Minute 21:30 – vom Center for IT-Security, Privacy, and Accountability (CISPA) sowie Andreas Zeller, Professor für Softwaretechnik an der Saar-Uni.

  • 05. September 2015

    Sie wollen eine Job-Garantie? Dann sollten Sie sich hier ausbilden lassen
    focus.de

    Wer hacken an der Universität lernen will, kann dies in Saarbrücken im Bachelor-Studiengang „Cybersicherheit“ innerhalb von sechs Semestern tun. Die Universität arbeitet in Forschung und Lehre hauptsächlich mit vier renommierten Forschungsinstituten zusammen, die direkt auf dem Campus untergebracht sind: mit dem „Center für IT-Security, Privacy and Accountability“ (CISPA), dem Deutschen Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz (DFKI), dem Max Planck Institute für Softwaresysteme und Informatik und dem Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ (MMCI). Auf dem Stundenplan stehen „Security Testing“, „Secure Machine Learning“ oder Kryptographie.

  • 01. September 2015

    Ist der Computer männlich?
    SR2

    Am 1. September startet zum 34. Mal der Bundeswettbewerb für Informatik. Das Treffen soll auch Frauen für die Männerdomäne begeistern. SR 2-Reporter Julian Bernstein hat zwei von ihnen getroffen: Verena Wolf, Informatikprofessorin an der Universität des Saarlandes und Jeanette Daum, die Informatik an der Saar-Uni studiert. (Audio) 


August 2015


Juli 2015

  • 30. Juli 2015

    Assistenzsystem versteht die Flug-Kommandos
    Technology Review

    „Wir haben dabei alle erdenklichen Sprachbefehle mit dem Mikrofon gesammelt und außerdem Daten über die jeweilige Situation, etwa Radardaten, zusammengetragen. Dies alles haben wir verschriftet und so übersetzt, dass es der Computer verstehen kann“, erklärt der Computerlinguist Dietrich Klakow von der Universität des Saarlandes. 

  • 29. Juli 2015

    Display aus dem Drucker
    MaxPlanckForschung Wissenschaftsmagazin

    Jürgen Steimle und seine Studenten sind davon überzeugt, dass in wenigen Jahren in jedem Gegenstand ein Computer stecken wird. Aus diesem Grund beschäftigen sie sich mit den Prinzipien, die es erlauben, in einer solch komplett vernetzten Welt mit dieser unsichtbaren Elektronik zu arbeiten und zu kommunizieren.

  • 27. Juli 2015

    Der Henne-Ei-Algorithmus
    dotnetpro

    Was war zuerst da, die Henne oder das Ei? Informatiker der Universität Saarbrücken ermitteln Ursache und Wirkung eines Ereignisses automatisch.

  • 24. Juli 2015

    #DeepDream – Alptraum oder Meilenstein?
    SWR2

    „[…] das ist genau das, was dieses „Deep Dream“ macht. Es versucht, in Bildern, die ihm vorgegeben werden und die es so vorher noch nicht gesehen hat, Dinge zu erkennen, die es kennt, zum Beispiel Gesichter oder bestimmte Häuserstrukturen“, sagt Antonio Krüger, Professor für Künstliche Intelligenz and der Universität Saarbrücken, im Kulturgespräch mit SWR2. (Audio)

  • 20. Juli 2015

    Gast im Seminar „Ethik für Nerds“
    SR2 KulturRadio

    An der Universität des Saarlandes bietet der Saarbrücker Informatik-Professor Holger Hermanns mit Unterstützung des Lehrstuhls für praktische Philosophie das Proseminar „Ethik für Nerds“ an. Die Idee dahinter: Mit der Macht der Computer wächst auch die Verantwortung ihrer Programmierer – und zugleich die Notwendigkeit ethisch vertretbaren Handelns. SR 2-Reporter Julian Bernstein hat sich im Seminarraum umgehört. (Audio) 

  • 03. Juli 2015

    „25 Jahre Dagstuhl“
    SR – Aktueller Bericht (Video)

  • 02. Juli 2015

    25 Jahre Schloss Dagstuhl
    SR 2

    Schloss Dagstuhl im nördlichen Saarland ist Sitz des Leibniz-Zentrum für Informatik, Austragungsort der Einrichtung ihr 25-jähriges Jubiläum. Im SR 2-Studio war Professor Raimund Seidel, der wissenschaftliche Leiter. (Audio) 


Juni 2015

  • 30. Juni 2015

    Dickes Programm trotz dünner Luft?
    SR2 – Der Nachmittag

    Die Zukunft der Uni ist digital. (Audio)

  • 30. Juni 2015

    Aufgedruckte Bildschirme
    Saarbrücker Zeitung

    […] Für seine „Print Screen“- Methode wurde das Team um Jürgen Steimle und Simon Olberding im Wettbewerb „Netz voller Ideen“ der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank ausgezeichnet.

  • 28. Juni 2015

    Fremdgesteuert
    Welt am Sonntag

    […]Der Grund für das rasend stehende Auto ist eine digitale Manipulation. Ausgedacht hat sie sich der Sicherheitsforscher Stefan Nürnberger. Er arbeitet am Zentrum für IT-Security und Privatsphäre (CISPA) der Universität des Saarlandes und zeigt sein Video vom gespenstischen Twizy gerne jedem, der nicht glauben will, wie einfach moderne Autos von Hackern manipuliert werden können. […]

  • 27. Juni 2015

    Ethik für Computer-Nerds
    Deutschlandfunk – Computer und Kommunikation

    […]Die gesellschaftliche und ethische Dimension der Technologie muss auch im Informatik-Studium eine wichtige Rolle spielen. Deshalb gibt es jetzt das Proseminar „Ethik für Nerds“. Die praktische Philosophin Prof. Ulla Wessels und der Informatiker Prof. Holger Hermanns erklären im Deutschlandfunk-Interview, womit genau sich das Seminar beschäftigt und an wen es sich richtet. (Audio)

  • 26. Juni 2015

    „Der Markt setzt auf Wegwerf-Satelliten“
    Saarbrücker Zeitung

    Die Jagd nach billig kennt auch im Weltraum keine Grenzen – außer wenn es um Menschenleben geht, sagt Holger Hermanns. Warum, erklärt der Informatiker der Saar-Uni im Gespräch mit SZ-Redakteur Pascal Becher.

  • 25. Juni 2015

    Exzellenzcluster der Saar-Uni ist Preisträger im „Netz voller Ideen“
    Independence News

  • 20. Juni 2015

    Das weiß Android über Sie 
    COMPUTER BILD

  • 18. Juni 2015

    Saarbrücker Informatiker sichern künftige Weltraum-Missionen
    konstruktionspraxis.vogel.de

    Informatiker der Universität des Saarlandes haben ein Batterie-Modell entwickelt, mit dem man den Ladungszustand der Batterie besser vorhersagen kann und sichern somit künftige Weltraum-Missionen.

  • 18. Juni 2015

    Saarbrücker Informatiker sichern künftige Weltraum-Missionen durch neues Batterie-Modell ab
    ecartec.com

  • 15. Juni 2015

    Ehrung für Print Screen
    Radio Salü „Top Themen des Tages“ vom 15.06.2015

    Hohe Ehre fürs Saarland. In diesem Jahr wurden gleich vier saarländische Projekte mit dem Preis „Deutschland- Land der Ideen“ ausgezeichnet. Ein Preis geht an den Exzellenz-Cluster der Saar-Uni für das Projekt „Print Screen“.

  • 09. Juni 2015

    Social Media im Hörsaal
    Radio Salü „Top Themen des Tages“

    Bernd Finkbeiner ist Professor am Informatik-Lehrstuhl an der Universität des Saarlandes und hat eine Methode für seine Vorlesung eingebracht, die seine Studenten besser bei der Stange halten soll. (Audio)

  • 07. Juni 2015

    Wie findet man die Nadel im Heuhaufen?
    Saarbrücker Zeitung

    Wie arbeiten Suchmaschinen wie Google, wenn sie aus Milliarden von Webseiten die richtige heraus fischen? Antworten zu Fragen rund um Internet und Computer bekamen junge Studenten bei der Kinder-Uni.

  • 05. Juni 2015

    Passau statt Princeton
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    […] Saarbrücken statt Stanford […]

  • 03. Juni 2015

    Cyberkriminalität: Saarländische Forscher unterstützen Europol
    Wirtschaft.com

    „Das CISPA ist überzeugt, dass diese Vereinbarung beispielhaft sein kann, wie die Wissenschaft in Zukunft mit den Strafverfolgungsbehörden und der Privatwirtschaft auf europäischer Ebene und darüber hinaus kooperieren kann“, sagte der Direktor des CISPA, Professor Michael Backes.

  • 01. Juni 2015

    Wolfgang Wahlster: „Künstliche Intelligenz ist besser als natürliche Dummheit“
    COMPUTERWOCHE

    Wolfgang Wahlster, Wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum
    für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken, spricht mit einem Redakteur von der COMPUTERWOCHE darüber, warum er humanoide, selbstlernender Systeme nicht als Bedrohung für die Menschheit ansieht. 

  • 01. Juni 2015

    Maschinen lernen denken
    manager magazin

    Ausgerechnet das deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), ein Institut mit Standorten in den strukturschwachen Städten Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen, ist die globale Nummer eins – noch vor renommierten US-Universitäten wie Stanford und Berkeley.


Mai 2015

  • 30. Mai 2015

    Per Software den Lernerfolg steigern
    SR Online

    Backstage – so heisst die Software, mit der ein Saarbrücker Informatik-Professor die Aufmerksamkeit seiner Studenten gewinnen will. Aus sozialen Netzwerken bekannte Funktionen sollen die Teilnehmer in die Vorlesung einbinden und so der Lernerfolg gesteigert werden. Professor und Studenten zogen eine positive Bilanz. 

  • 29. Mai 2015

    Gute Ideen zu Geld machen
    Wirtschaftswoche

    „Wir versuchen hier Forschungsergebnisse aus den Max-Planck-Instituten zu kommerzialisieren“, sagt Middelhoff, der dabei mit der Universität des Saarlandes in Saarbrücken zusammenarbeitet. 

  • 23. Mai 2015

    Anonym im Internet surfen
    Deutschlandfunk

    „Denn es ist einfach so, dass immer mehr Leuten Anonymität wichtig ist, dass ihnen die Privatsphäre immer wichtiger wird. Und deswegen denke ich, dass die Benutzung von Tor immer weniger ein Problem werden wird in den nächsten Jahren. Denn wenn man Tor benutzt wird man letztlich einfach ein auf Privacy bedachter Bürger sein und nicht unbedingt jemand, der kriminellen Machenschaften nachgeht.“, sagt Sebastian Meiser, Doktorand am Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) an der Universität des Saarlandes, in einem Interview über das von ihm mitentwickelte Monitoringsystem MATor, das den aktuellen Grad der Anonymität des Netzwerks Tor berechnet und im Browser anzeigt. (Audio + Online)

  • 22. Mai 2015

    Ihr schafft das! – Ein ZEIT-Artikel zum Thema Studienabbruch 
    Die ZEIT

    Für den Wandel an den Universitäten stehen Professoren wie der Informatiker Markus Bläser.„Wir nehmen die Studierenden einfach ernst“, sagt der Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik an der Universität Saarbrücken. Die Aufteilung der – andernorts nicht gerade beliebten – Grundvorlesungen unter den Professoren dauere nie länger als fünf Minuten.

  • 12. Mai 2015

    Informatik im grünen Bereich
    Saarbrücker Zeitung

    Gute Ergebnisse für die Informatik der Saar-Universität: Sie erhielt beim Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erneut überwiegend Spitzenbewertungen. Besonders zufrieden waren die Studenten mit der Betreuungssituation. Und auch bei der Zahl der Promotionen, Veröffentlichungen und Drittmittel kam die Informatik sehr gut weg.

  • 06. Mai 2015

    Denken wie ein Hacker
    Donaukurier

    24 Studenten der Universität des Saarlandes üben solche Angriffe regelmäßig in dem Seminar „Hacking“, das vor Kurzem mit dem höchstdotierten saarländischen Wissenschaftspreis ausgezeichnet wurde.

  • 01. Mai 2015

    Genetische Erkrankungen: Einfacher zur Diagnose
    Deutsches Ärzteblatt

    So sind Diabetes, Epilepsie, Herzfehler oder Taubheit für sich genommen (…) Erkrankungen. Bei vielen genetischen Krankheitsbildern stellen sie aber nur eines von vielen Symptomen dar. „Das macht es selbst für spezialisierte Fachärzte schwer, auf Anhieb die richtige Krankheit zu finden“, erläuterte Dr. Marcel Schulz, der am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken die Arbeitsgruppe „High-throughput Genomics & Systems Biology“ leitet und im Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ forscht.


April 2015

  • 30. April 2015

    iTech: iSkin حساسات الكترونية كالوشم على جلد الانسان CeBIT 2015

    TV-Show iTech des arabischen Fernsehkanals Alhurra über das Projekt „iSkin“, entwickelt am Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“. (Video)

  • 30. April 2015

    Elastische Sensoren machen Haut zur berührungsempfindlichen Eingabefläche für mobile Geräte 
    Sensormagazin

     

  • 29. April 2015

    Innovationsmesse der Saarbrücker Informatik
    SR 3 – Region am Mittag

    Auf der Innovationsmesse der Saarbrücker Informatik wurden aktuelle Forschungsprojekte gezeigt. Dazu wurden Wissenschaftler und Verantwortliche der Infromatikforschung interviewt. Der Beitrag beginnt ab min 7:45 Uhr. (Audio)

  • 29. April 2015

    Röntgen für die Apps
    Die ZEIT

    „Einen Ausweg dafür bietet der App- guard vom Kompetenzzentrum IT- Sicherheit der Universität des Saarlandes. Er schmuggelt zusätzliche Programmzeilen in die installierten Apps, damit der Nutzer diesen nachträglich Berechtigungen entziehen kann. Sogar lästige Werbung lässt sich damit abschalten.“

  • 29. April 2015

    Fachrichtung Informatik stellt Projekte vor – Innovationsmesse der Saarbrücker Informatikforschung 
    SR – Aktueller Bericht

    Im Aktuellen Bericht des SR Fernsehens wurde über die Innovationsmesse der Saarbrücker Informatik berichtet, auf der aktuelle Forschungsprojekte gezeigt wurden. Parallel fand der Firmeninformationstag mit vielen IT-Unternehmen aus der Region statt. (Video)

  • 28. April 2015

    Ein Schmuckstück am Hintereingang – Zentrum für IT-Sicherheit der Saar-Uni bekommt neues Forschungsgebäude
    Saarbrücker Zeitung

    Nach nur sechs Monaten Bauzeit fand gestern das Richtfest des neuen Forschungsgebäudes des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (Cispa) statt. „Mit dem Neubau bekommt der Eingang Ost ein würdiges Portal“, sagte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

  • 28. April 2015

    Saarbrücker Informatik zeichnet Lehrer aus
    Saarbrücker Zeitung

    Mit dem „Ursula Hill-Samelson-Lehrerpreis der Informatik“ vergibt die Fachrichtung Informatik der Saar-Uni erstmals einen Preis an Lehrer, die sich besonders für das Schulfach Informatik engagieren.

  • 28. April 2015

    Gewappnet für den Cyber-Krieg
    Saarbrücker Zeitung

    „Bei uns lernen Studenten die Angriffstechniken kennen, die bei spektakulären Hacks wie zum Beispiel auf Sony oder BMW angewendet wurden“, sagt der Saarbrücker Professor für Rechtsinformatik Christoph Sorge. Gemeinsam mit Michael Backes, Professor für Computersicherheit und Kryptografie, und den wissenschaftlichen Mitarbeitern Stefan Nürnberger, Philip von Styp-Rekowski, Sven Bugiel und Frederik Möllers hat er das Konzept für das Seminar gestrickt, das kürzlich mit dem mit 25 000 Euro dotierten Landespreis für Hochschullehre ausgezeichnet wurde.

  • 27. April 2015

    Das intelligente Bücherregal
    SR 1

    Die Suche nach dem richtigen Buch im Regal kostet Zeit und Nerven. Das haben sich auch drei Studenten, davon zwei aus der Medieninformatik, aus dem Saarland gedacht und eine originelle Lösung gefunden: das smarte Regal. Ein Regal, das weiß, wo die Bücher liegen. SR 1 Reporter Robert Hecklau erklärt, wie’s funktioniert. (Audio)

  • 27. April 2015

    Die Uni generiert einen lokalen Markt
    Saarbrücker Zeitung

    „Da ist es schon gut zu wissen, dass ein Fachbereich mit niedrigen Arbeitslosenquoten und hohen Einstiegsgehältern auch lokal dem Markt etwas bringt. Die Informatik hat das geschafft.“, sagt der Saarbrücker Hochschullehrer Ashok Kaul, der untersuchte, welche Bedeutung die Universität des Saarlandes für den regionalen Arbeitsmarkt hat.

  • 27. April 2015

    Wissen was die App wirklich tut
    Hammaburger Wissenschaft

    Mini-Programme auf internetfähigen Mobiltelefonen sind immer häufiger Einfallstor für Betrug und Spionage. Informatiker des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) haben nun eine Software entwickelt, die anzeigt, ob Apps auf dem Smartphone auf vertrauliche Daten zugreifen und was sie mit diesen anstellen.

  • 27. April 2015

    Informatik schafft sichere Jobs im Saarland
    Saarbrücker Zeitung

    Die Saarbrücker Informatik ist nicht nur in ihrer Forschung weltweit führend, sie bereichert auch den saarländischen Arbeitsmarkt und trägt zum volkswirtschaftlichen Wohl der Region bei. Das zeigt eine aktuelle Studie, die der Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik der Saar-Uni gemeinsam mit dem Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) erstellt hat.

  • 25. April 2015

    Lügendetektor
    Süddeutsche Zeitung

    In dem seit Anfang 2014 laufenden EU-Forschungsprojekt „Pheme“ will der Sprachtechnologe Thierry Declerck von der Universität des Saarlandes gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam Methoden entwickeln, um den Wahrheitsgehalt von Online-Infor- mationen auf automatische Weise zu überprüfen.

  • 18. April 2015

    Beschleunigen, prokrastinieren, abspeichern
    Deutschlandradio Kultur – breitband Magazin

    Interview mit Philipp Slusallek, Informatikprofessor an der Universität des Saarlandes, über die zukünftige Gültigkeit von Moore’s Law: „Spannend wird es auch mit Moore‘s Law bleiben – Professor Slusallek gibt dem Gesetz noch mindestens zehn Jahre Gültigkeit.“ (Audio)

  • 16. April 2015

    Cebit 2015: Neuheiten um FritzBox, iSkin und Trekstor WinPhone
    borlife.de

    Ein weiteres Highlight ist die kreative iSkin-Technologie, mit der man Technik unmittelbar auf der Haut platzieren kann.

  • 09. April 2015

    Wenn der Spion im Smartphone steckt 
    Südkurier


März 2015


Februar 2015

  • 28. Februar 2015

    Ein Lügendetektor für Twitter
    Süddeutsche Zeitung

    Thierry Declerck arbeitet als Sprachtechnologe an der Universität des Saarlandes an Pheme mit, und ihm fällt sofort ein Beispiel ein, das zeigt, warum das Geld gut angelegt ist. „Während des Sturms Sandy an der US-Ostküste hat ein Mitarbeiter der New Yorker Börse die Meldung herausgegeben, dass das Gebäude der Börse unter Wasser stehe. Wenn so etwas nicht sofort korrigiert wird, kann das eine Panik auslösen“, sagt Declerck.

  • 13. Februar 2015

    Bases de données : près de 40.000 failles découvertes par des étudiants Saarois 
    science-allemagne.fr

    „Des étudiants du « Center for IT-Security, Privacy and Accountability » de Sarrebruck (CISPA – Sarre) ont récemment révélé des failles de sécurité portant sur 40.000 bases de données. Ces données, portant sur des entreprises basées en France et en Allemagne, listent des noms, adresses et courriels de millions de clients. La cause en est une base de données open source mal configurée, utilisée par de nombreux sites de vente en ligne.“ 

  • 13. Februar 2015

    Discovered 40000 vulnerable MongoDB databases on the Internet
    security.co/wordpress

    Three German students have discovered that tens of thousands of MongoDB databases running as a service or website backend were exposed on the Internet.

  • 13. Februar 2015

    Ungesicherte Datenbanken im Internet
    internerevisiondigital.de

    Datengold einmal anders: Millionen Kundendaten mit Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern sind im Internet abrufbar. Die meisten können praktisch von jedermann verändert werden. Das ist das erschreckende Ergebnis einer Untersuchung des Center for IT Security, Privacy and Accountability (CISPA) an der Universität des Saarlandes.

  • 12. Februar 2015

    Students discover nearly 40,000 insecure databases
    slwoods.co.uk

  • 12. Februar 2015

    Major security alert as 40,000 MongoDB databases left unsecured
    techworm.net

    The 3 Musketeers: These 3 students – Jens Heyens, Kai Greshake and Eric Petryka – from Saarland University in Germany were behind the discovery that databases running as a service or those being used as a website backend could be accessed by anyone on the internet and gain read and write access to them.

  • 12. Februar 2015

    Up to 40,000 MongoDB databases left unsecured online
    Jaxenter.com

    The three students from Saarland University who uncovered the security issue were able to document how potential hackers could access the open databases or website backends, one of which belongs to a French telecommunications company that included around 8 million customer phone numbers and addresses.

  • 12. Februar 2015

    Thousands of MongoDB databases are open to Internet, enabling hackers to get access to and modify data
    fierceitsecurity.com

    German researchers discovered that several thousand MongoDB databases running as a service or website backend on thousands of commercial servers are openly available on the Internet.

  • 12. Februar 2015

    40.000 unprotected MongoDB databases found on the Internet 
    thehackernews.com

    Three students from University of Saarland in Germany at the Centre for IT Security – Kai Greshake, Eric Petryka and Jens Heyens – discovered that MongoDB databases running at TCP port 27017 as a service on several thousands of commercial web servers are easily accessible on the Internet.

  • 12. Februar 2015

    Millionen Kundendaten sind offen zugänglich
    bigdata-insider.de

    Laut einer Meldung des Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) in Saarbrücken haben drei seiner Studenten rund 40.000 ungeschützte, auf MongoDB basierende Online-Datenbanken in Deutschland und Frankreich ausfindig gemacht.

  • 11. Februar 2015

    Nearly 40,000 MongoDB Databases Open Internet
    Malware Battle

  • 11. Februar 2015

    Sicherheitslücke: Millionen Kundendaten stehen im Netz
    delta radio

    Die Studenten suchten sich über einen Port-Scan eine der 40.000 ungesicherten MongoDB-Datenbanken aus – eine Kundendatenbank eines französischen Internetdienstanbieters und Mobiltelefoniebetreibers – und gelangten allein dort an rund acht Millionen frei zugängliche Kundendaten.

  • 11. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    ovb-online.de

  • 11. Februar 2015

    40.000 Datenbanken ungesichert: Millionen von Kundendaten offen im Netz
    business.chip.de

    Drei Studenten aus Saarbrücken haben etwa 40.000 ungesicherte Unternehmensdatenbanken mit Millionen von Daten im Internet entdeckt. Die Datenbanken arbeiten ohne jegliche Sicherheitsmechanismen und sollen Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern beinhalten.

  • 11. Februar 2015

    Studenten entdecken Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    RTL

  • 11. Februar 2015

    Studenten finden 40.000 ungesicherte Datenbanken im Netz
    ingenieur.de

  • 11. Februar 2015

    Riesige Sicherheitslücke in fast 40.000 Datenbanken
    scinexx.de

    Eine wahrhaft beängstigende Sicherheitslücke haben drei Informatikstudenten der Universität des Saarlandes in Saarbrücken nun entdeckt. Sie hatten testweise im Netz nach Servern und Diensten gesucht, die Datenbanken vom Typ MongoDB verwenden und mit dem Internet verbunden sind. Dabei fanden die Informatiker insgesamt 39.890 Adressen, bei denen gewissermaßen die Türen sperrangelweit offen standen.

  • 11. Februar 2015

    Ungesicherte Online-Datenbanken: Millionen Deutsche könnten betroffen sein
    arcor.de

    Studenten des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) haben knapp 40.000 unsichere Datenbanken im Netzt entdeckt. Auf ihnen sollen Abermillionen von Kundendaten praktisch für jedermann völlig frei verfügbar gewesen sein. Laut Medienbericht verwenden zahlreiche Großunternehmen das betroffene Datenbank-System, darunter auch der Onlinehändler Ebay und namhafte Firmen aus Deutschland.

  • 11. Februar 2015

    Studenten decken Datenschutz-Skandal auf
    ARD Nachtmagazin (Video, ab Minute 14:35)

  • 11. Februar 2015

    MongoDB – 40.000 unsichere Installationen im Web
    silicon.de

    Wer als Internet Service Provider Kundendaten oder als Online-Händler Zahlungsinformationen abspeichert, sollte besser seine MongoDB-Datenbank richtig konfigurieren. Studenten der Universität des Saarlandes konnten auf insgesamt 40.000 Datenbanken, die mit dem Web verbunden sind, Daten auslesen und verändern.

  • 11. Februar 2015

    Studenten entdecken tausende ungesicherte Datenbanken
    gizmodo.de

    Millionen Kundendaten liegen laut dem Saarbrücker Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) abruf- und veränderbar in tausenden ungesicherten Online-Datenbanken. Drei Studenten der Universität des Saarlandes haben die Kundeninformationen, die neben Namen, Adressen und E-Mails auch Kreditkartennummern beinhalten, entdeckt. Grund für das Datenleck ist ein Konfigurationsfehler bei MongoDB.

  • 11. Februar 2015

    Datenbank-Fehler bei MongoDB: Millionen Kundendaten im Internet frei zugänglich
    focus.de

    Eine falsch konfigurierte, frei verfügbare Datenbank-Software, auf der weltweit Millionen Online-Shops aufgebaut sind, führt zu einer gigantischen Sicherheitslücke. Millionen von Kundendaten sollen frei zugänglich sein – darunter womöglich solche von Ebay, Expedia oder Foursquare. Studenten aus Saarbrücken haben eine schwerwiegende Sicherheitslücke im Internet entdeckt.

  • 11. Februar 2015

    Datenschutz-Fail: Studenten finden 40.000 ungesicherte Datenbanken im Netz
    t3n.de

    MongoDB ist die derzeit wohl beliebteste NoSQL-Datenbank. Trotz ihrer weiten Verbreitung scheinen jedoch viele Unternehmen mit der sicheren Konfiguration der Datenbank überfordert zu sein. Den Beweis dafür liefern drei Studenten der Cybersicherheit und Informatik der Universität des Saarlandes.

  • 11. Februar 2015

    Sicherheitslücke: Millionen Kundendaten stehen im Netz
    RSH Radio Schleswig-Holstein

  • 11. Februar 2015

    MongoDB: Tausende Datenbanken offen
    pro-linux.de

    Saarbrücker Cybersicherheits-Studenten haben fast 40.000 ungesicherte MongoDB-Instanzen mit Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern im Internet entdeckt. Ursache ist eine falsche Konfiguration vieler Online-Shops und Plattformen, die ihre Dienste auf die freie Lösung aufbauen.

  • 11. Februar 2015

    Datenschutz-Fail: Studenten finden 40.000 ungesicherte Datenbanken im Netz
    t3n

    Fast 40.000 ungesicherte MongoDB-Datenbanken haben Saarbrücker Studenten im Internet gefunden. Mehrere Millionen Nutzerdaten standen so ohne Zugriffsbeschränkungen im Netz.

  • 11. Februar 2015

    Thousands of MongoDB Databases Found Exposed on the Internet
    securityweek.com

    Three students from Saarland University in Germany have discovered that tens of thousands of MongoDB databases running as a service or website backend on commercial servers were exposed on the Internet.

  • 10. Februar 2015

    Studenten endeckten Sicherheitslecks: Digitale Schlamperei
    WDR Wissen

    Drei Studenten haben etwa 40.000 Datenbanken im Internet entdeckt, auf die jeder zugreifen konnte. Namen, Adressen, Kreditkarten-Daten – alles war frei abrufbar. Die Datenbank-Betreiber hatten schlichtweg vergessen, die Zugänge zu den Daten zu sichern.

  • 10. Februar 2015

    Studenten finden knapp 40.000 ungesicherte Datenbanken im Netz
    itespresso.de

    Die Sicherheitslücke soll in falsch konfigurierten Open-Source-Datenbanken des Typs MongoDB stecken. Entdeckt haben sie Studenten der Universität des Saarlandes. Ihnen zufolge sind etwa Kundendaten eines französischen Internet Service Providers und Zahlungsinformationen eines deutschen Online-Händlers für jeden zugänglich. Hersteller und Datenschützer seien informiert.

  • 10. Februar 2015

    Zehntausende ungesicherte Internet-Datenbanken entdeckt
    Aachener Nachrichten

    Die Lücke betrifft nach Erkenntnissen der Studenten am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) knapp 40 000 Datenbanken. Bei dem falsch implementierten Programm handelt es sich um die populäre Datenbank MongoDB, die als offene Software kostenlos verwendet werden kann.

  • 10. Februar 2015

    Cybersecurity students discover security gaps in 39,890 online databases
    phys.org

  • 10. Februar 2015

    About 40,000 MongoDB Databases Found Open Online
    IT Security News

  • 10. Februar 2015

    About 40,000 MongoDB Databases Found Open Online
    news.softpedia.com

    Three students (Jens Heyens, Kai Greshake and Eric Petryka) studying cyber security at Saarland University in Germany used Shodan search engine for Internet-connected devices to find machines with TCP port 27017 open, which is the default one used by MongoDB.

  • 10. Februar 2015

    About 40,000 MongoDB Databases Found Open Online
    linux.com

  • 10. Februar 2015

    Cybersecurity students discover security gaps in 39,890 online databases
    esciencenews.de

    Anyone could call up or modify several million pieces of customer data online including names, addresses and e-mails. According to the Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) in Saarbrücken, Germany, three of its students were able to show this for 40,000 online databases in both Germany and France.

  • 10. Februar 2015

    Zehntausende ungesicherte Internet-Datenbanken entdeckt
    Passauer Neue Presse

    Die Lücke betrifft nach Erkenntnissen der Studenten am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) knapp 40 000 Datenbanken. Bei dem falsch implementierten Programm handelt es sich um die populäre Datenbank MongoDB, die als offene Software kostenlos verwendet werden kann.

  • 10. Februar 2015

    Millionen Kundendaten sind ungesichert im Netz
    focus.de

    Eine falsch konfigurierte aber frei verfügbare Datenbank-Software hat dafür gesorgt, dass mehrere Millionen Kundendaten mit Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern im Internet abrufbar waren. Fast 40.000 Datenbanken sind betroffen.

  • 10. Februar 2015

    Studenten am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) in Saarbrücken haben Zehntausende ungesicherte Datenbanken im Internet entdeckt
    ad-hoc-news.de

  • 10. Februar 2015

    Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    op-online.de

    Die Lücke betrifft nach Erkenntnissen der Studenten am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) knapp 40 000 Datenbanken. Bei dem falsch implementierten Programm handelt es sich um die populäre Datenbank MongoDB, die als offene Software kostenlos verwendet werden kann.

  • 10. Februar 2015

    Studenten entdecken Tausende offene Firmen-Datenbanken im Internet
    heise.de

    Eine der offenen Datenbanken gehörte einem französischen Mobilfunk-Provider, die „Adressen und Telefonnummern von rund acht Millionen Franzosen“ enthielt; immerhin auch rund eine halbe Million deutsche Adressen entdeckten die Studenten dort. Auch deutsche Online-Shops mit Kreditkarten-Informationen lokalisierten die Studenten und Mitarbeiter des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) bei ihren Recherchen.

  • 10. Februar 2015

    40.000 ungesicherte Datenbanken entdeckt
    computerwelt.at

    Sperrangelweit offen: Drei Cybersecurity-Studenten des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) fanden bei ihren Recherchen knapp 40.000 ungesicherte MongoDB-Datenbanken im Web. Der Fehler ist auf falsche Konfiguration zurückzuführen.

  • 10. Februar 2015

    Sicherheitslücke entdeckt: Millionen Kundendaten im Internet frei zugänglich
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Die Universität des Saarlandes ist auf eine hochgefährliche Sicherheitslücke im Internet gestoßen: Millionen Kundendaten konnten wegen eines Fehlers in einer Datenbank-Software gelesen und manipuliert werden.

  • 10. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

  • 10. Februar 2015

    Sicherheitslücke enthüllt Millionen Kundendaten
    Hannoversche Allgemeine

    Die Datenbank MongoDB ist unter Web-Entwicklern populär, auch weil sie frei erhältlich ist. Doch jetzt haben Studenten aus Saarbrücken eine gravierende Sicherheitslücke entdeckt: Millionen Kundendaten waren im Internet für Jedermann einsehbar – auch Daten deutscher Internetnutzer.

  • 10. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    Ostsee-Zeitung

  • 10. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    Die Neue Westfälische

  • 10. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    verlagshaus-jaumann.de

  • 10. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    Augsburger Allgemeine

  • 10. Februar 2015

    Studenten finden Millionen ungesicherte Kundendaten
    pcwelt.de

    Drei Studenten der Cybersicherheit und Informatik an der Universität des Saarlandes haben bei tausenden Online-Datenbanken des Typs MongoDB einen schwerwiegenden Fehler nachgewiesen.

  • 10. Februar 2015

    Sicherheitslücke: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    social-secrets.com

    Laut den Studenten am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) liegt der Fehler in einer falschen Konfiguration der Software. Die große Gefahr: Das Problem tritt vor allem dann auf, wenn sich die Nutzer der freien Software an den Installationsleitfaden halten, ohne entscheidende Details zu beachten. Betroffen sollen auch die Daten von einer halben Millionen deutscher Internetnutzer sein.

  • 10. Februar 2015

    Datenbank-Fehler: Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    Süddeutsche Zeitung

    „Saarbrücken (dpa) – Studenten aus Saarbrücken haben eine schwerwiegende Sicherheitslücke im Internet entdeckt. Jeder hätte mehrere Millionen Kundendaten mit Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern im Internet abrufen oder gar verändern können, teilte die Universität Saarbrücken heute mit.“

  • 10. Februar 2015

    Saarbrücker Studenten finden riesiges Sicherheitsloch in 40.000 Webseiten
    christophertimm.de

    Drei Studenten des Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) der Universität des Saarlandes (UdS) haben ein riesiges Sicherloch in knapp 40.000 hauptsächlich deutschen und französischen Webseiten gefunden.

  • 10. Februar 2015

    Sicherheitslücke: Millionen Kundendaten stehen im Netz
    Radio PSR

  • 10. Februar 2015

    Studenten stolpern über Kreditkartendaten
    n-tv

    Deutsche Studenten finden über eine Suchmaschine Zehntausende ungesicherte Datenbanken im Netz – mit Lese- und Schreibrechten für die ganze Welt. Darunter sind mindestens eine halbe Million deutsche Adressen eines Mobilfunkanbieters samt Kreditkartendaten. (inklusive Grafik)

  • 10. Februar 2015

    Studenten entdecken Millionen ungesicherte Kundendaten im Netz
    Die ZEIT

    Die populäre Datenbank MongoDB weist gravierende Sicherheitsmängel auf, melden Saarbrücker Forscher. Unter anderem wird die Software von Onlineshops genutzt.

  • 10. Februar 2015

    MongoDB: Millionen Kundendaten ungeschützt
    it-administrator.de

    Drei Saarbrücker Cybersicherheits-Studenten entdecken rund 40.000 ungesicherte MongoDB-Datenbanken im Internet. Millionen Kundendaten mit Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern lagen damit offen zugänglich und sogar änderbar auf den Datenbankservern. Der Grund: schwache Standardeinstellungen beim Setup.

  • 10. Februar 2015

    Zehntausende ungesicherte Datenbanken im Internet
    ARD – Die Tagesschau um 17 Uhr (Video, ab Minute 12:50)

  • 10. Februar 2015

    Saar-Forscher entdecken große Sicherheitslücke
    Saarländischer Rundfunk – Aktuell

    Sie wollten nur online ihre Hausaufgaben machen. Dafür nutzen die drei Studenten der Cybersicherheit der Saar-Uni eine frei verfügbare Software, wie sie weltweit Millionen Unternehmen für ihre Datenbanken verwenden: MongoDB. Dabei fiel den Studenten auf, dass diese Datenbanken nicht geschützt und damit frei einsehbar sind. (Video, mit Stellungnahmen von Heiko Maas, Minister für Justiz und Verbraucherschutz und Oliver Prothmann, Präsident des Bundesverbands für Onlinehandel)

  • 10. Februar 2015

    Interview mit Stefan Nürnberger
    Saarländischer Rundfunk – Aktueller Bericht

    Im Interview spricht Stefan Nürnberger vom Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit über die Sicherheitslücken im Netz und gibt Tipps, wie Verbraucher ungesicherten Kundendaten im Internet vorbeugen können. (Video)

  • 10. Februar 2015

    Sicherheitslücken im Internet
    Saarländischer Rundfunk – Aktueller Bericht

    Informatik-Studenten der Saarbrücker Universität haben zehntausende ungesicherte Datenbanken im Internet entdeckt, darunter auch frei verfügbare Kundendaten. Generell warnen Experten zur Vorsicht beim Datenaustausch im Netz. (Video)

  • 10. Februar 2015

    Sicherheitslücke: Daten von Millionen Kunden stehen ungesichert im Netz
    Spiegel Online

    Die Lücke betrifft nach Erkenntnissen der Studenten am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) knapp 40.000 Datenbanken. Bei dem falsch implementierten Programm handelt es sich um die populäre Datenbank MongoDB, die als offene Software kostenlos verwendet werden kann.

  • 10. Februar 2015

    MongoDB hat womöglich Ihre Bankdaten verraten
    Die Welt

    Studenten aus Saarbrücken haben eine schwerwiegende Sicherheitslücke im Internet entdeckt.Jedermann konnte mehrere Millionen Kundendaten mit Namen, Adressen, E-Mails und Kreditkartennummern im Internet abrufen oder gar verändern, teilte die Universität Saarbrücken mit.

  • 10. Februar 2015

    Millionen Kundendaten ungesichert im Netz
    Handelsblatt

    Studenten (der Saar-Universität) haben eine gravierende Sicherheitslücke im Internet entdeckt. Millionen Kundendaten stehen ungesichert im Netz. Die Ursache liegt offenbar bei der Software MongoDB. Auch ein deutscher Onlineshop ist betroffen.

  • 10. Februar 2015

    Ein großes Loch in der Datenbank 
    Deutschlandfunk

    Drei Informatik-Studenten der Universität des Saarlandes haben bis zu 40.000 ungesicherte Datenbanken im Internet entdeckt. Namen, Kreditkartennummern, Adressen – all diese Kundendaten konnte jedermann lesen. Betroffen waren Datenbanken, die mit der Software MongoDB betrieben wurden. Schuld war offenbar aber keine Sicherheitslücke, sondern Nachlässigkeit der Administratoren bei der Konfiguration der Datenbank. (Audio)

  • 10. Februar 2015

    Zehntausende ungesicherte Internet-Datenbanken entdeckt
    Stuttgarter Nachrichten

  • 10. Februar 2015

    Security gaps found in 39,890 online databases containing customer data
    sciencedaily.com

    Anyone could call up or modify several million pieces of customer data online including names, addresses and e-mails. According to the Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) in Saarbrücken, Germany, three of its students were able to show this for 40,000 online databases in both Germany and France. The cause is a misconfigured open source database upon which millions of online stores and platforms from all over the world base their services.

  • 10. Februar 2015

    Major security alert as 40,000 MongoDB databases left unsecured on the internet 
    information-age.com

    Three students from Saarland University in Germany – Jens Heyens, Kai Greshake and Eric Petryka – discovered that MongoDB databases running as a service or website backend on several thousand commercial servers were openly available on the internet.

  • 10. Februar 2015

    Saarbrücker Studenten entdecken riesiges Datenleck
    SR online

    Eigentlich hatten die drei Studenten des Saarbrücker Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit (CISPA) nur nach Möglichkeiten gesucht, um ihre Uni-Aufgaben zu koordinieren. Was sie fanden, war ein gigantisches Datenleck. „Wir haben uns die Software installiert und dabei überraschend schnell festgestellt, dass die Grundeinstellungen überraschend unsicher wirkten“, erzählt Jens Heyens, einer der drei Studenten im SR-Fernsehen. (inklusive Video)

  • 09. Februar 2015

    Dr. Security –  eine engagierte studentische Hochschul-Produk­tion
    Ver.di publik – Die Mitgliedszeitung

    Dr. Security ist kein glatter Hollywood-Kommerz, sondern eine engagierte studentische Hochschul-Produk­tion, die jüngst einen Preis für gelun­gene Wissenschaftskommunikation bekam – völlig zu Recht, weil Spaß, Anliegen und Lerneffekt gut rüberkommen.

  • 03. Februar 2015

    Vom Flugdinosaurier zum Vogel: Software verbessert das Erstellen von Stammbäumen
    pressrelations.de

    Bislang stehen beim Erstellen von Stammbäumen nur sogenannte orthologe Gene im Fokus. „Sie sind als ähnliche DNA-Abschnitte in verschiedenen Arten vorhanden und gehen auf einen gemeinsamen Gen-Vorfahren zurück, aus dem neue Arten entstanden“, erklärt Marc Hellmuth vom Zentrum für Bioinformatik an der Universität des Saarlandes. Das Team um Hellmuth und seinen Leipziger Kollegen Nicolas Wieseke hat eine Software entwickelt, die beim Aufspüren von Verwandtschaftsverhältnissen zwischen Arten erstmals auch weitere genetische Informationen nutzt.

  • 02. Februar 2015

    Wissenschaftspreis der Hector Stiftung für Professoren aus Heidelberg und Saarbrücken
    mrn-news.de

    Mit den unendlichen Weiten des Weltalls beziehungsweise mit der Erforschung von winzigen Molekülen beschäftigen sich die neuen Preisträger des Hector Wissenschaftspreises, der am 30. Januar 2015 im Hotel Europäischer Hof in Heidelberg an Prof. Dr. Eva Grebel (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. Dr. Thomas Lengauer (Max Planck Institut für Informatik, Saarbrücken) vergeben wurde. (…) Thomas Lengauer ist Direktor am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken sowie Honorarprofessor an der Universität des Saarlandes. Seit den 1990er-Jahren trug er maßgeblich zum Aufbau der Bioinformatik als wissenschaftlicher Disziplin bei.


Januar 2015

  • 27. Januar 2015

    CoinShuffle Aims to Improve Privacy in Bitcoin
    insidebitcoins.com

    CoinShuffle is a proposal from Tim Ruffing, Pedro Moreno-Sanchez, and Aniket Kate of Saarland University in Germany. They key advantage of CoinShuffle over CoinJoin is that it does not require the use of a server when mixing transactions. This means that no third parties will be able to link together the transactions after they have been shuffled.”

  • 27. Januar 2015

    Computer scientists strengthen Bitcoin anonymity with Coinshuffle 
    cryptocoinsnews.com

    “Within the research community, it is well-known that the anonymity of Bitcoin can be broken”, explains Aniket Kate of Saarland University, who leads the independent research group “Cryptographic Systems. “They are pseudonyms through which users perform and publicly record transactions. If those pseudonyms can be tracked back to the real initiators, the anonymity of Bitcoin is broken.”

  • 22. Januar 2015

    Computer scientists improve the privacy of the Internet currency Bitcoin
    phys.org

  • 22. Januar 2015

    Computer scientists improve privacy of Internet currency Bitcoin
    sciencedaily.com

    It is traded on special stock exchanges and is accepted not only by various online shops, but also by thousands of brick-and-mortar stores across the globe: the virtual currency Bitcoin. The users benefit from its advantages: Since it does not require a central bank, the transactions can be concluded more quickly and with reduced charges. Moreover, many Bitcoin users appreciate more anonymity while paying. Nevertheless, its popularity is also resulting in thefts with increasing frequency. Computer scientists have now presented an approach that enhances anonymity and can be applied without long waits.

  • 22. Januar 2015

    Professor der Saar-Uni ist jüngstes Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften
    article.wn.com

  • 20. Januar 2015

    Professor Wolgang Wahlster geehrt
    metropolnews.info

    Die Universität Maastricht ehrte Prof. Wolfgang Wahlster, Chef des DFKI und Professor für Informatik der Universität des Saarlandes, bei den Dies Natalis Feierlichkeiten 2015.
    Auf Vorschlag der Faculty of Humanities and Sciences verliehen ihm der Senat und der Universitätsrat die inzwischen dritte Ehrendoktorwürde für seine Arbeiten im Bereich Künstliche Intelligenz und wissensbasierte Systeme.

  • 19. Januar 2015

    Universität Maastricht verleiht Ehrendoktorwürde an Professor Wahlster
    dfki.de

    Prof. Wahlster sagte in seiner Dankesrede: “Als ich in den 90er Jahren den Vorsitz eines internationalen Beratungsgremiums der niederländischen Regierung zur Stimulation der Informatik und ihrer Anwendungen auf dem Gebiet der wissensbasierten Systeme hatte, besuchten wir 1992 auch die Universität Maastricht und setzten uns für die Forschungsförderung auf diesem Gebiet an dem gerade gegründeten neuen Fachbereich ein. Ich bin stolz darauf, dass sich daraus ein weltweit anerkannter Fachbereich mit dem besonderen Ansatz des problem-basierten Lernens entwickelt hat. Ich bedanke mich sehr für das Privileg, in eine so herausragende Gruppe von Ehrendoktoren in Maastricht aufgenommen zu werden.

  • 14. Januar 2015

    Aus der Redaktion
    Süddeutsche Zeitung

    Christian Weber, Redakteur im Ressort Wissen, hat den Journalistenpreis Informatik der Staatskanzlei des Saarlandes und des Kompetenzzentrums Informatik der Universität des Saarlandes für seinen Artikel „Liebe ist . . . wenn sie sich berechnen lässt“ (19./20. Oktober 2013) erhalten.

  • 13. Januar 2015

    Journalistenpreis Informatik wird in Saarbrücken verliehen
    saarland.de

  • 12. Januar 2015

    WDR 5 und „Quarks&Co“ erhalten saarländischen „Journalistenpreis Informatik“
    Spreewald Nachrichten

  • 12. Januar 2015

    WDR 5 und »Quarks & Co« erhalten saarländischen „Journalistenpreis Informatik“
    presse.wdr.de

    Ein WDR 5-Radiobeitrag und die TV-Sendung „Quarks & Co“ werden mit dem „Journalistenpreis Informatik“ der Universität des Saarlandes und der Staatskanzlei des Saarlandes ausgezeichnet. (…) WDR 5-Autor Michael Stein erhält die Auszeichnung für seinen 16-minütigen Beitrag „E-Mail und die Detektive. Wie die Werbeindustrie uns im Netz verfolgt“, der am 20. Mai 2014 im Wissenschaftsmagazin »Leonardo« in WDR 5 gesendet wurde.

  • 12. Januar 2015

    Journalistenpreis Informatik wird in Saarbrücken verliehen
    uni-protokolle.de

    Die saarländische Staatskanzlei hat den Journalistenpreis Informatik 2014 ausgelobt und gemeinsam mit der Saarbrücker Informatikforschung den Wettbewerb durchgeführt. Am 15. Januar um 18 Uhr wird die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer den Journalistenpreis Informatik an der Universität des Saarlandes verleihen. Die drei Hauptpreise gehen an Christian Weber für einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung, an Michael Stein für einen Beitrag in der Sendung Leonardo im Westdeutschen Rundfunk (WDR5) und an das Produktionsteam um Wolfgang Lemme für die 45-minütige Sendung Quarks & Co: Die Macht der Daten im WDR-Fernsehen.

  • 10. Januar 2015

    Anonym wie Bargeld
    Deutschlandfunk

    Mit Bitcoins kann man im Netz mit geringem Aufwand und relativ sicher kleine Geldbeträge austauschen. Das Zahlungssystem ist weltweit verbreitet. Saarbrücker Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem der Zahlungsverkehr wirksam verschleiert werden kann. (Audio)


Dezember 2014

  • 31. Dezember 2014

    Digital ist, war und wird
    digital-ist.de

    „Dabei belegte das Team der Universität des Saarlandes den ersten Preis. Die jungen Wissenschaftler entwickelten die fiktive Forschungsserie „Dr. Security“, die sich mit Themen rund um IT-Sicherheit beschäftigt.“

  • 18. Dezember 2014

    Informatiker der Uni des Saarland anonymisieren Bitcoin-Transaktionen
    bitcoinblog.de

    „Eine Gruppe von Informatikern aus dem Exzellenzcluster Multimodal Computing and Interaction an der Universität des Saarlandes hat  ein optimiertes Verfahren zur Anonymisierung von Bitcoin-Transaktionen entwickelt. Der Clou: anders als die gebräuchlichen Mixer funktioniert CoinShuffle vollkommen dezentral. Man muss also keine Angst haben, dass der Betreiber des Mixers die Coins stiehlt. Außerdem ist CoinShuffle laut den Informatikern so schnell wie eine normale Transaktionen. Die Programmierer von Wallets haben bereits Interesse gezeigt.“

  • 18. Dezember 2014

    Informatiker der Universität des Saarlandes verbessern die Internet-Währung Bitcoin
    uni-protokolle.de

  • 18. Dezember 2014

    Informatiker der Universität des Saarlandes verbessern die Internet-Währung Bitcoin
    juraforum.de

  • 18. Dezember 2014

    Saar-Uni bildet internationale Informatik-Studenten zu Sicherheitsexperten aus
    informatik-aktuell.de

    „Sie spüren Sicherheitsprobleme im Internet auf und können Hackerangriffe abwehren – die Studenten des Masterstudiengangs Security and Privacy. Das Konsortium „EIT ICT Labs“ des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts hat diesen Studiengang ins Leben gerufen. Daran beteiligt ist auch das Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) der Universität des Saarlandes.“

  • 05. Dezember 2014

    Erst das Erbgut entziffern, dann das Leiden kurieren
    Der Tagesspiegel

    „Dass Ärzte und Medizinstudenten so viel auswendig lernen müssen, hat damit zu tun, dass die Medizin wenig über Krankheitsursachen weiß“, sagte Thomas Lengauer, Direktor am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken.““

  • 05. Dezember 2014

    Dr. med. Molekül
    Süddeutsche Zeitung

    „Die großen Datenmengen, die bei der Analyse von Proben anfielen, müssten in einer umfassenden elektronischen Krankenakte verknüpft werden, um den größten Nutzen zu erzielen, forderte Thomas Lengauer vom Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken.

  • 04. Dezember 2014

    Forscher: Müssen individualisierte Medizin verantwortungsvoll nutzen
    Yahoo Nachrichten / Die ZEIT

    „Der Bioinformatiker Thomas Lengauer sprach sich zudem für eine einheitliche Erhebung und Speicherung der massenhaft anfallenden Patientendaten in sogenannten Biobanken aus. Derzeit seien Patienten-Informationen oft bei verschiedenen Ärzten und Krankenhäusern gespeichert, was eine treffsichere Diagnose erschwere. „Wir brauchen die elektronische Patientenakte“, forderte Lengauer.“

  • 03. Dezember 2014

    Ein Paradebeispiel für gelungene Wissenschaftskommunikation
    uni-protokolle.de

    Ein spannendes Finale und drei ausgezeichnete Projekte: In dem im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 Die digitale Gesellschaft ausgeschriebenen Hochschulwettbewerb sind am 2. Dezember 2014 drei Projekte von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka prämiert worden. Der erste Preis ging an das Team der Universität des Saarlandes. Die jungen Wissenschaftler haben die fiktive Forschungsserie Dr. Security entwickelt, in der sie sich mit Themen rund um die IT-Sicherheit beschäftigen. In fünfminütigen Web-Episoden informieren sie verständlich über aktuelle Forschungsergebnisse und sensibilisieren auch für die Herausforderungen der digitalen Gesellschaft.

  • 02. Dezember 2014

    Gewinner des Hochschulwettbewerbs ausgezeichnet – „Ein Paradebeispiel für gelungene Wissenschaftskommunikation“
    digital-ist.de

    „Das Projekt schafft es, komplexe Themen der Informatik auf ein verständliches Maß herunterzubrechen – kurzweilig und humorvoll. Ein Paradebeispiel für gelungene Wissenschaftskommunikation“, so die Jurybegründung.“ 


November 2014

  • 26. November 2014

    Internetbetrug im Saarland 
    SR Aktueller Bericht (Video, im Menü „Internetbetrug im Saarland“ auswählen)

  • 24. November 2014

    Eine IT-Innovationsbörse lehrt, wie Software-Entwickler an Investoren-Kapital kommen können
    Saarbrücker Zeitung

    „Bei einer Innovationsbörse, die erstmals in Saarbrücken stattfand, hatten junge Firmengründer, aber auch gestandene und wachstumsstarke Unternehmen die Möglichkeit, sich vor „Investoren“ zu präsentieren. Veranstalter war das Software-Cluster, ein Verbund von Unternehmen aus dem Bereich der Informationstechnologie (IT), die rund um die Zentren der Software-Entwicklung Darmstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe, Saarbrücken und Walldorf angesiedelt sind.“

  • 24. November 2014

    Tipps zur Cybersicherheit
    SR Aktueller Bericht (Video, im Menü „Tipps zur Cybersicherheit“ auswählen)

    „In Dr. Security geht es darum, dass wir der Allgemeinheit zeigen, welche Gefahren bei der Benutzung von Computern aber auch im Alltag lauern durch IT-Sicherheitsprobleme und wir haben diese Serie so konzipiert, dass sie lustig ist, aber auch sehr viel Wissen vermittelt, ohne dass man das eigentlich merkt“, sagt Stefan Nürnberger vom Center for IT Security, Privacy and Accountability (CISPA) über die von ihm miterfundene Videoserie „Security“.

  • 24. November 2014

    Video-Serie von Saarbrücker IT-Studenten: Apple-Gründer Steve Wozniak tritt auf
    crn.de

    „Informatiker der Universität des Saarlandes produzieren eine Videoserie, die unterhaltsam über Datenschutz und Sicherheitslücken informiert. Für die zweite Folge konnten sie Apple-Mitbegründer Wozniak als Unterstützer gewinnen.“

  • 21. November 2014

    Steve Wozniak als Superschurke: Im Saarland wird „Dr. House für Cybersecurity“ gedreht
    wired.de

    „Apple Gründer Steve Wozniak war einfach der Richtige für den Job: Ein legendärer Programmierer, ein ebenso bekannter Wirtschaftsboss – das sind die Bausteine, aus denen Superschurken gemacht sind. (…) Das wissen auch die Informatiker der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.“

  • 21. November 2014

    „Dr. Security“ erklärt die Welt von Bits & Bytes 
    SR online

    „Das Thema Sicherheitslücken beim Datenschutz ist so alt wie der Datenschutz selbst. Ob im Büro, zu Hause oder im Auto: Mit dem Einsatz digitaler Technik wächst auch die Gefahr des Datenklaus. Studierende der Saar-Uni haben jetz ein Video ins Netz gestellt, dass auf unterhaltsame Weise Zusammenhänge und Gefahren erklärt.“

  • 20. November 2014

    Apple-Gründer Steve Wozniak tritt in Saarbrücker Studenten-Serie zu IT-Sicherheit auf
    it-sicherheitsnews.de

  • 20. November 2014

    Apple-Gründer Steve Wozniak tritt in Saarbrücker Studenten-Serie zu IT-Sicherheit auf
    juraforum.de

  • 18. November 2014

    Science Slam im Wissenschaftsjahr 2014 – Regionalwettbewerb Süd am 21. November in Saarbrücken
    uni-protokolle.de

    „Teilnehmer des Science Slams Regionalwettbewerb Süd am 21. November in Saarbrücken sind: Prof. Dr.-Ing. Holger Hermanns, Universität des Saarlandes, Saarbrücken, „DANKE ist nicht immer dreilagig“.“

  • 09. November 2014

    Saarländer sind erfinderisch
    Saarländischer Rundfunk

    „Und in den Startlöchern stehen bereits neue Unternehmen, denen Expertin Clausen gute Zukunftsaussichten einräumt. Dazu gehört die Testfabrik AG, die als erstes Produkt ein „vollautomatisiertes Cross-Browser-Testing“ entwickelt hat. Klingt kompliziert, ist aber für Webanwendungen von enormer Bedeutung. Die Software testet, ob eine Anwendung auf allen gängigen Browsern im Netz fehlerfrei läuft – und spart damit Zeit und Geld.“

  • 05. November 2014

    Saarland hinkt bei IT-Gründungen noch hinterher
    Saarbrücker Zeitung

    „Die Universität des Saarlandes gehört zu den bundesweit zwölf Gründerhochschulen im Exist-Gründerprogramm. Die Informatik mit ihren rund 500 Wissenschaftlern an der Universität sowie an außeruniversitären Forschungseinrichtungen zählt zu den besten in Deutschland und genießt weltweit einen Spitzenruf. Und das Saarland stellt Fördermittel bereit. Doch beim Wachstum der IT-Branche kann das Saarland mit dem Bundestrend nicht Schritt halten.“


Oktober 2014

  • 28. Oktober 2014

    Saarbrücker Informatiker für Anti-Spionage-App ausgezeichnet
    fkt.schiele-schoen.de

  • 28. Oktober 2014

    Ausgezeichnete IT-Sicherheitslösungen Made in Germany
    maschinenmarkt.vogel.de

    Alle zwei Jahre vergibt eine Expertenjury den IT-Sicherheitspreis für Innovationen aus den Bereichen IT-Sicherheit, Kryptografie, System- und Netzsicherheit sowie Abwehr von Cyberangriffen. Den dritten Preis erhielten Prof. Dr. Michael Backes, Sven Obser und Philipp von Styp-Rekowski (alle Backes SRT GmbH). Die Sicherheitsapp SRT App Guard bietet Android-Benutzern die Möglichkeit, ihre persönlichen Daten vor Ausspähung zu schützen.

  • 28. Oktober 2014

    Sicherheitslösungen „Made in Germany“
    Westdeutsche Allgemeine Zeitung

    „Den dritten Platz (40 000 Euro) teilen sich die Teams von ‚Mikrokernel zur Absicherung von mobilen Endgeräten’ und ‚SRT-AppGuard – Berechtigungsmanagement für Android’.“

  • 28. Oktober 2014

    Auszeichnung für Saarbrücker IT-Forscher
    Saarbrücker Zeitung

    „Die Saarbrücker Informatiker Sven Obser, Philipp von Styp-Rekowsky und Professor Michael Backes wurden beim Deutschen IT-Sicherheitspreis der Horst Götz Stiftung für ihre Anti-Spionage-App SRT Appguard ausgezeichnet.“

  • 28. Oktober 2014

    Achtung: Streng geheim!
    Saarbrücker Zeitung

    „Zusammen mit dem FBI hat der Saarbrücker IT-Wissenschaftler russische und ukrainische Cyberkriminelle auffliegen lassen, die rund 100 Millionen US-Dollar von amerikanischen Banken gestohlen haben.“

  • 27. Oktober 2014

    Hauchdünne Displays aus dem eigenen Drucker
    SR Aktueller Bericht

    „Informatiker der Universität des Saarlandes haben ein neues Verfahren entwickelt, um Displays herzustellen. Man soll damit selbst designte Displays mit einem normalen Drucker zu Hause produzieren können.“

  • 27. Oktober 2014

    Big Data: Richtig Fischen im Datenozean
    logistik-heute.de

    Professor Jens Dittrich, der an der Universität des Saarlandes auf dem Gebiet Datenbanken, Datenmanagement und Big Data forscht, diskutierte beim 31. Deutschen Logistik-Kongress mit Experten über IT-Sicherheit und Datenschutz für Big-Data-Konzepte.

  • 27. Oktober 2014

    Saarbrücker Informatiker für Anti-Spionage-App ausgezeichnet
    ad-hoc-news.de

  • 27. Oktober 2014

    Saarbrücker Informatiker für Anti-Spionage-App ausgezeichnet
    juraforum.de

    „Beim deutschen IT-Sicherheitspreis haben die Saarbrücker Informatiker Sven Obser, Philipp von Styp-Rekowsky und Professor Michael Backes den mit 40.000 Euro dotierten dritten Platz belegt. Sie wurden für die App „SRT Appguard“ ausgezeichnet. Das Mini-Programm erkennt und kontrolliert bösartige Programme auf Android-Smartphones.“

  • 26. Oktober 2014

    Ein neues Gebäude für die IT Sicherheitsforschung (CISPA) auf dem Saarbrücker Universitätscampus. LEG Service übernimmt Projektsteuerung
    strukturholding.leg.de

  • 25. Oktober 2014

    Deutscher IT-Sicherheitspreis für Karlsruher Forscher
    heise.de

    „Alle zwei Jahre wird seit 2006 der Deutsche IT-Sicherheitspreis von der Horst Görtz Stiftung ausgelobt. Zwei Gruppen teilen sich den dritten Preis von 40.000 Euro: Die Entwickler der Android-Variante des Merkel-Phones von T-Systems, trust2core, TU Dresden und der Kernkonzept GmbH sowie Mitarbeiter der Firma Backes SRT für ein Berechtigungsmanagement für Android. Mit ihrem Produkt AppGuard können Anwender Apps gezielt überflüssige Rechte entziehen, ohne das Smartphone oder Tablet rooten zu müssen.“

  • 21. Oktober 2014

    Die fünf Buchstaben https sorgen für sicheres Surfen im Internet
    Saarbrücker Zeitung

    „Wer sicher durchs Internet surfen möchte, sollte das Kommunikationsprotokoll https nutzen. Dieses ist dafür zuständig, Daten abhörsicher zu übertragen. Was genau es mit https auf sich hat, erklärt Professor Christian Hammer von der Universität des Saarlandes.“

  • 21. Oktober 2014

    IT-Gipfel 2014: Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka verabschiedet erste Absolventen des Software Campus
    finanznachrichten.de

    „Auf dem Nationalen IT-Gipfel 2014 verabschiedete Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, im Beisein der Partner – darunter die Gründungspartner SAP, Siemens, Deutsche Telekom, Robert Bosch GmbH, Software AG, DFKI, KIT, TU Berlin und TU Darmstadt – einige der ersten Absolventen des Führungskräfteentwicklungsprogramms.“

  • 18. Oktober 2014

    Displays zum Selberdrucken – „Sie können im Prinzip jedes Material nehmen“
    Deutschlandfunk

    Manfred Kloiber vom Deutschlandfunk spricht mit Jürgen Steimle, Leiter der Forschungsgruppe „Embodied Interaction“am Exzellenzcluster Informatik in Saarbrücken, über neuartige Displays zum Selberdrucken, die Mitarbeiter seiner Gruppe jüngst entwickelten und damit Laien die Möglichkeit boten, am Heimdrucker Bildschirme auf beliebige Gegenstände zu drucken.

  • 14. Oktober 2014

    Hauchdünne berührungsempfindliche Displays im Hobbykeller drucken
    labo.de

  • 13. Oktober 2014

    Das Computersystem vor Schädlingen schützen
    Saarbrücker Zeitung

    „Sie heißen Virus, Wurm oder Trojaner und haben eines gemeinsam: Sie schaden dem Rechner. Sicherheitsexperte David Pfaff von der Saar-Universität erklärt, worin sie sich unterscheiden und wie Nutzer sich schützen können.“

  • 10. Oktober 2014

    Viren: Verbreitungsrisiko am Flughafen Frankfurt besonders hoch
    Der Spiegel

    „Bei Flugreisen über Frankfurt am Main ist das Risiko für Passagiere, sich mit einem Virus anzustecken, größer als bei Flügen über andere internationale Airports. Das haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Informatik in Saarbrücken ermittelt.“

  • 09. Oktober 2014

    3 Dinge die ihr über 3D-Drucker wissen solltet
    nixtv.de

    „Mit einer Methode, welche unter dem Namen PrintScreen entwickelt wurde, soll es in Zukunft möglich sein, Anzeigen mit Graustufen oder in Farbe und sogar berührungsempfindlich auf verschiedenste Materialien drucken zu können.“

  • 08. Oktober 2014

    Druck dir einen Bildschirm
    golem.de

    „Drei saarländische Forscher haben ein Verfahren entwickelt, um Bildschirme mit dem heimischen Tintenstrahldrucker herzustellen. Ihr Entwurf ist auf einer Konferenz ausgezeichnet worden.“

  • 08. Oktober 2014

    PrintScreen: Displays nach Bedarf zu Hause aus dem Drucker
    winfuture.de

    „Informatiker der Universität des Saarlandes haben einen Ansatz entwickelt, mit dem sich auch Laien zukünftig Displays in beliebigen Formen auf unterschiedlichste Oberflächen drucken können. Sogar an eine Interaktions-Möglichkeit per Touch-Funktion wurde dabei gedacht.“

  • 08. Oktober 2014

    PrintScreen: Display aus dem Tintenstrahl-Drucker
    techstage.de

    „Wenn es nach Forschern an der Universität des Saarlandes geht, drucke ich mir Displays künftig im Bastelkeller selbst. Wissenschaftler haben dort eine Methode namens PrintScreen entwickelt, die es ermöglicht, Anzeigen mit Graustufen oder in Farbe – und sogar berührungsempfindlich – auf verschiedene Materialien zu drucken.“

  • 07. Oktober 2014

    Goldgräber im Datenberg
    bundesregierung.de

    „Jilles Vreeken, Forscher an der Universität Saarbrücken, nennt weitere Beispiele. Bei Menschen mit seltenen Krankheiten ist es durchaus möglich, dass diese genetisch bedingt sind. Gendaten eines einzelnen Menschen stellen schon allein einen gewaltigen Datensatz dar. Der Abgleich der Daten mehrerer Menschen mit der gleichen Krankheit mit Personen, die nicht an dieser Krankheit leiden, sind ein typisches Big-Data-Problem. Gelänge es, typische Gensequenzen zu identifizieren, ergäben sich Ansatzpunkte zur Bekämpfung der Krankheit.“

  • 07. Oktober 2014

    Mit neuer Methode lassen sich hauchdünne Displays zu Hause selbst ausdrucken
    derstandard.at

    „Deutsche Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der in Zukunft jeder Laie mit einem handelsüblichen Tintenstrahldrucker einfache Displays in beliebigen Formen auf verschiedene Materialien drucken kann.“

  • 07. Oktober 2014

    Von Metall bis Holz – individuelle Anzeige gedruckt
    elektronikpraxis.vogel.de

    „Ein flexibles und berührempfindliches Display auf Papier, Leder, Metall, Stein oder Holz? Forscher der Universität des Saarlands haben zwei Verfahren entwickelt, mit denen das möglich sein soll.“

  • 07. Oktober 2014

    Im Hobbykeller drucken: Hauchdünne berührungsempfindliche Displays auf vielen Materialien
    innovations-report.de

  • 07. Oktober 2014

    Displays aus dem Laserdrucker
    heise.de

    „An der Universität des Saarlands hat eine Gruppe von Wissenschaftlern eine Methode entwickelt, mit der man Displays auf flexible Materialien drucken kann. Die Herstellung von Displays sei hiermit künftig im Hobbykeller möglich, so die Forscher.“

  • 07. Oktober 2014

    Im Hobbykeller drucken: Hauchdünne berührungsempfindliche Displays auf vielen Materialien
    business.newzs.de

  • 06. Oktober 2014

    Regelmäßige Updates schützen Nutzer vor Datendieben
    Saarbrücker Zeitung

    „Immer so schnell wie möglich Updates installieren“, so benennt Sicherheitsexperte Sebastian Gerling von der Universität des Saarlandes den wichtigsten Grundsatz der Systempflege und erklärt, warum es in Sachen Internetsicherheit oberstes Gebot ist, alle Programme und das Betriebssystem des eigenen PCs regelmäßig zu aktualisieren.“

  • 06. Oktober 2014

    Bioinformatiker vereinfachen Diagnose genetischer Erkrankungen
    Management und Krankenhaus

  • 01. Oktober 2014

    FBI zeichnet Informatiker der Universität des Saarlandes aus
    it-sicherheitsnews.de

  • 01. Oktober 2014

    Database Cracking: Saarbrücker Informatiker verbessern aktuelle Datenbank-Technologie
    pressrelations.de


September 2014


August 2014

  • 29. August 2014

    Avatare sollen Webseiten in Gebärdensprache übersetzen
    itespresso.de

    „Daran arbeiten Wissenschaftler des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Die Bewegungen des Gehörlosen erfassen Wissenschaftler der Universität des Saarlandes mit handelsüblichen Kameras und Sensoren. Langfristig könnten mit den Avataren Gehörlose auch untereinander im Web kommunizieren.“

  • 29. August 2014

    Avatare lassen für deutsche Gehörlose das Internet sprechen
    Ad Hoc News

  • 28. August 2014

    Hightech-Avatare helfen Gehörlosen beim Austausch
    wallstreet-online.de

    „Saarbrücker Informatiker haben ein neues Verfahren entwickelt, bei dem künstliche Online-Charaktere Inhalte in Gebärdensprache wiedergeben. Langfristig sollen auf diesem Weg Gehörlose, die aus handelsüblichen Geräten bestehende Technik selber nutzen und sich über eine Online-Plattform mittels Gebärdensprache austauschen können.“

  • 28. August 2014

    Avatars make the Internet sign to deaf people
    sciencedaily.com

  • 28. August 2014

    Avatare lassen für deutsche Gehörlose das Internet sprechen
    scinexx.de

  • 27. August 2014

    Was hilft gegen Computerviren?
    Saarbrücker Zeitung

    „Ein kostenloser Internetzugang in Bahnhöfen, das Austauschen von Bildern und Nachrichten über Facebook, bequemes Einkaufen zu jeder Zeit an jedem Ort: „All das ist heute nicht mehr wegzudenken“, sagt Professor Christian Hammer vom Center for IT Security, Privacy and Accountability (CISPA) der Universität des Saarlandes. „Aber die allgegenwärtige Vernetzung birgt auch Gefahren und der Benutzer selber ist immer mehr gefragt“.“

  • 24. August 2014

    Bachelor/Master Kompakt
    WELT am Sonntag

    „Die Informatik-Fakultät sei die erste an einer deutschen Universität, die eine solche Ausbildung anbiete, betonte der Professor für Informationssicherheit und Kryptographie, Michael Backes.“

  • 21. August 2014

    Sexologie und Cybersicherheit – Noch schnell bewerben
    Focus.de

    „Die Universität des Saarlandes hat den neuen Bachelor Cybersicherheit im Angebot. Studierende beschäftigen sich etwa mit der Frage, wie sie Smartphones vor Spionage-Apps schützen oder Computernetzwerke gegen Hacker-Angriffe absichern.“

  • 18. August 2014

    Einführung in die Cybersicherheit
    ZEIT

    Ab Herbst 2014 können sich Studenten an der Uni Saarland für den neuen Studiengang Cyber-Sicherheit einschreiben.

  • 18. August 2014

    Realistic Computer Graphics Technology Vastly Speeds Process
    scientificcomputing.com

  • 16. August 2014

    Wenn der Computer zum Märchenonkel wird
    derstandard.at

    „Aus Kinderzimmern ist der Computer kaum mehr wegzudenken – damit er auch bei Bedarf auch einen guten Märchenerzähler abgibt, haben deutsche Studenten eine neue Software entwickelt, wie die Universität des Saarlandes berichtet. Sie sorgt dafür, dass der Computer die Geschichten nicht einfach nur erzählt, sondern sie auch versteht.“

  • 15. August 2014

    Computer sind die besseren Märchenerzähler
    springerprofessional.de

    „Opa war gestern. Studenten der Computerlinguistik an der Saar-Uni haben ein Programm entwickelt, welches Märchen in Betonung, Tempo und Sprechweise ideal vorträgt. Der Computer muss lediglich mit einigen Daten gefüttert werden.“

  • 14. August 2014

    Illumination simulator snapped up by Hollywood
    optics.org

  • 14. August 2014

    Saar-Uni bietet erstmals Studiengang Cybersicherheit an
    SWR (Audio)

  • 13. August 2014

    Computer wird zum Märchenerzähler
    scinexx.mobi

    „Computer als echte Vorleser: Mit neuartiger Software sind die Rechenmaschinen in der Lage, mehr als nur eine Ansage vom Band von sich zu geben. Das Programm lässt den Computer verschiedene Sprecher und deren Gefühle erkennen. Er kann so mit passender Stimme und Tonlage sogar Märchen erzählen. Mit auf solchen Prinzipien basierenden Technologien sollen Mensch und Computer in Zukunft besser miteinander kommunizieren können.“

  • 13. August 2014

    „Unmöglicher“ Algorithmus spart Hollywood-Trickfilmern enorme Rechenzeit
    elektronikpraxis.vogel.com

    „Durch die clevere Kombination zweier eigentlich inkompatibler Verfahren haben Saarbrücker Informatiker einen Computergrafik-Algorithmus geschaffen, der es in Rekordzeit ins Software-Inventar der Filmemacher des Disney-Konzerns gebracht hat.“

  • 13. August 2014

    Pixar setzt auf Saarländer
    BILD

    „Saarbrücken – Damit die Szenen in Trickfilmen wie „Cars“ oder „Toy Story“ möglichst echt aussehen, zerbrechen sich Computerspezialisten aus der ganzen Welt die Köpfe. Doch die Animationsprofis von „Pixar“ setzen aufs Saarland. Denn das kalifornische Unternehmen, das zur Walt Disney Company gehört, verwendet für seine Oscar-gekrönten Filme Verfahren, die von Saarbrücker Informatikern erforscht wurden.“

  • 13. August 2014

    Computer wird zum Märchenerzähler
    scinexx.de

     

  • 12. August 2014

    Hollywood und Saarbrücken
    Radio Salü

    „Computerwissenschaftler der Saar-Uni haben Hollywood erobert. Mit Hilfe eines neuen Rechenverfahrens für Trickfilme. Die neue Methode, „VCM“ genannt, optimiert die Darstellung von Lichteffekten in Räumen, indem sie die Berechnungszeit deutlich verkürzt. Das Team um den Informatiker Philipp Slusallek hat die Methode Ende 2012 vorgestellt. Und jetzt erfolgte der Ritterschlag. Die Walt Disney-Firma Pixar, bekannt für Filme wie „Toy Story“, „Findet Nemo“ und „Die Monster AG“ und mit nicht weniger als 12 Oscars geadelt, wird die Methode nutzen.“

  • 12. August 2014

    Realistische Computergrafiken: Technologie aus Saarbrücken kam in kürzester Zeit zu Walt Disney
    article.wn.com

  • 12. August 2014

    Computer erzählt Märchen
    funkschau.de

    „Vier Studenten haben in einem Seminar bei Sprachtechnologe Thierry Declerck eine Software entwickelt, die den Computer zum Märchenerzähler macht. Das Besondere: Im Gegensatz zu üblichen Vorleseprogrammen hat der Rechner den Text verstanden. Der Computer erkennt die verschiedenen Charaktere, erzählt automatisch mit verteilten Rollen, passt seine Stimme den jeweiligen Gefühlen an und setzt Spezialeffekte wie Hall ein.“

  • 11. August 2014

    „Smartphone hat bald ausgedient“
    Saarbrücker Zeitung

    „Mit 1,5 Millionen Euro Förderung vom Bundesforschungsministerium arbeitet das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an einer Entwicklung, die viele Branchen der Wirtschaft verändern soll. Demnach sollen Menschen künftig mit der Stimme über Datenuhren am Handgelenk oder Datenbrillen Gegenstände steuern und Anweisungen erteilen. Das Smartphone habe bald ausgedient, so DFKI-Chef Wahlster.“

  • 06. August 2014

    Neuer Bachelorstudiengang „Cybersicherheit“
    studienwahl.de

    „Der dazu neu geschaffene Bachelor-Studiengang „Cybersicherheit“ befasst sich mit allen Bereichen der IT-Sicherheit und wird durch Inhalte aus dem klassischen Informatikstudium ergänzt. Außerdem ist der Studiengang auf den aktuellen Stand der Cybersicherheits-Forschung ausgelegt, was durch ansässige internationale Forschungsinstitute auf dem Uni-Campus ermöglicht wird.“

  • 06. August 2014

    Uni Saarland macht aus Abiturienten Sicherheitsspezialisten
    security-insider.de

    „Die Universität des Saarlandes bietet zum Wintersemester dieses Jahres einen Bachelor-Studiengang mit dem Schwerpunkt „Cybersicherheit“ an. Ab August können sich interessierte Abiturienten für den neuen Studiengang einschreiben. Durch die Nähe zum Center for IT Security, Privacy and Accountability (CISPA) soll auch die Industrie von neuen Fachkräften profitieren.“

  • 04. August 2014

    Der „Schlossherr“ von Dagstuhl dankt ab
    Saarbrücker Zeitung

    „Mit einem fröhlichen Fest verabschiedeten am Freitag Kollegen und Mitarbeiter den Leiter des Leibniz-Zentrums für Informatik (LZI) auf Schloss Dagstuhl, Professor Reinhard Wilhelm, in den Ruhestand. Fast 25 Jahre lang war er der wissenschaftliche Direktor des Zentrums.“

  • 03. August 2014

    Erster Studiengang: Cybersicherheit an der Uni studieren
    it-sicherheitsnews

    „Das Thema IT-Sicherheit ist so wichtig, dass es jetzt sogar einen eigenen Studiengang dazu gibt. Über die US-amerikanischen Überwachungsprogramme dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. Doch nicht nur Geheimdienste, auch Unternehmen und Kriminelle betreiben Datenspionage. Wie man die eigenen Daten vor solchen Angriffen schützen kann, können Abiturienten ab Oktober im neuen Bachelor-Studiengang „Cybersicherheit“ an der Universität des Saarlandes studieren.“

  • 03. August 2014

    Cybersicherheit: Bachelor für Hacker
    chip.de

     „Die Universität des Saarlandes bietet für das Wintersemester 2014/15 den neuen Bachelorstudiengang Cybersicherheit an. Unter Leitung von Michael Backes, Professor für Informationssicherheit und Kryptographie, sollen Studierende ab Oktober praxisnah zu Fachkräften (Angreifer, Verteidiger und Forscher in einer Person) ausgebildet werden.“

  • 02. August 2014

    Bildung Kompakt – Studium: Saar-Uni bietet Bachelor Cybersicherheit an
    Die Welt

  • 01. August 2014

    The Hidden Threats from Your ‘Smart’ Home
    finance.yahoo.com

  • 01. August 2014

    App hilft bei Diagnose
    Ärzte Zeitung

    „Eine schnelle und treffsichere Diagnose vor allem genetisch bedingter Krankheiten verspricht Hausärzten ein Programm von Saarbrücker Bioinformatikern, das nun auch als kostenlose App erhältlich ist.“


Juli 2014


Juni 2014


Mai 2014

  • 28. Mai 2014

    Wie das Internet der Zukunft aussieht 
    Saarbrücker Zeitung

  • 28. Mai 2014

    Damit die Hüftprothese keine Fessel wird
    Pfälzischer Merkur

    „In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) an der Universität entstand ein Fahrsimulator, der neue Erkenntnisse über die Fahrtüchtigkeit von Patienten mit Arthrose und künstlichen Gelenken liefern soll.“

  • 26. Mai 2014

    Chinese government honors student from the Saarbrucken Graduate School of Computer Science
    alphagalileo.org 

  • 25. Mai 2014

    Chinese government honors student from the Saarbrucken Graduate School of Computer Science
    eurekalert.org 

     

  • 23. Mai 2014

    Saar-Informatiker bei Programmier-WM
    Saarländischer Rundfunk

    „Zwei Informatik-Studenten der Universität des Saarlandes stehen im Finale der studentischen Programmierweltmeisterschaften „ACM IPIC World Finals“. Insgesamt 122 Studententeams aus der ganzen Welt treten bei diesem Wettbewerb an. Die Saarbrücker Teilnehmer sind die einzigen Deutschen.“

  • 22. Mai 2014

    Nachwuchswissenschaftler erklären die digitale Welt
    scinexx.de

    Nachwuchswissenschaftler der Universität des Saarlands wollen in fünfminütigen Videos für Probleme der IT-Sicherheit sensibilisieren.“

  • 21. Mai 2014

    Bringen Antivirenprogramme etwas?
    SR 1 (Audio)

    „Interview mit Stefan Nürnberger vom Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA) über den Nutzen von Virenschutzprogrammen, Virenangriffe und wie man seinen Computer dagegen aufrüstet.“

  • 20. Mai 2014

    Das heimliche Gesprächsbedürfnis der Apps
    Stuttgarter Zeitung

    Interessant dürfte daher ein Verfahren sein, das Forscher der Universität Saarbrücken entwickelt haben. Damit last sich feststellen, ob sich Apps tatsächlich so verhalten, wie es der veröffentlichten Funktionsbeschreibung entspricht. Getestet haben die Forscher das bereits an mehr als 22 000 Apps aus dem Google Play Store. Google hat sie inzwischen aufgefordert, die Tests auf den gesamten Play Store auszuweiten.“

     

  • 20. Mai 2014

    Chinesische Regierung zeichnet Saarbrücker Doktoranden aus
    article.wn.com 

  • 17. Mai 2014

    Big Brother hilft beim Einkauf
    Hamburger Abendblatt

    „Der Datenhunger von Smartphone-Apps lässt sich zumindest für das Android-Betriebssystem mit dem SRT AppGuard einschränken. Das Programm fügt Apps eine Sicherheitsbibliothek hinzu und installiert das so modifizierte Programm neu.“

  • 15. Mai 2014

    Sicherheit mit Kontroll-Apps
    Ostsee-Zeitung

    „Anwendungsprogramme auf internetfähigen, mobilen Endgeräten tun oft mehr als sie vorgeben. Informatiker der Universität des Saarlandes haben dies genauer erforscht und eine Anti-Spionage-App entwickeln lassen.“

  • 14. Mai 2014

    Weltweit anerkanntes Informatikzentrum unter neuer Leitung
    Saarbrücker Zeitung

    „Zum 1. Mai 2014 übernimmt Professor Raimund Seidel die wissenschaftliche Leitung von Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik und tritt damit die Nachfolge des Gründungsdirektors Professor Reinhard Wilhelm an.“

  • 10. Mai 2014

    Land und Uni investieren in IT-Neubau
    Saarbrücker Zeitung

    „Landesregierung und Uni wollen in den bundesweit beachteten Informatik-Fachbereich investieren. Bis Ende nächsten Jahres soll dazu auf dem Saarbrücker Campus ein Neubau für das Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit entstehen.“

  • 09. Mai 2014

    Saar-Uni bekommt IT-Neubau
    sr-online.de

    „Die Saar-Universität will auf dem Saarbrücker Campus am Stuhlsatzenhaus ein neues Forschungsgebäude bauen. Mit dem Wissenschaftszentrum soll die Uni als Standort für IT-Sicherheit weiter ausgebaut werden.“

  • 09. Mai 2014

    Neubau an der Uni
    Radio Salü online

    „An der Saar-Uni entsteht ein Neubau für Computerwissenschaft. Das neue Gebäude soll ein Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit beherbergen. Der Bau wird in der Nähe der Max-Planck-Institute für Informatik und Softwaresysteme stehen und soll rund 14 Millionen Euro kosten.“

  • 08. Mai 2014

    Das Klavier als Schreibtastatur im Schweizer Fernsehen
    Schweizer Fernsehen (Video)

    „Anna Feit, Doktorandin in der „Human-Computer Interaction Group“ am Exzellenzcluster Informatik und Pianistin Mirella waren in der Talk-Show „Aeschbacher“ des Schweizer Rundfunks und Fernsehens (SRF) zu Gast.“

  • 07. Mai 2014

    Wie sicher sind Passwortmanager?
    Saarländischer Rundfunk – Aktueller Bericht (Video)

  • 07. Mai 2014

    Wie sicher sind Passwortmanager?
    sr-online.de

    “Ein Passwortmanager ist wichtig, weil die Passwörter möglichst komplex und möglichst lang sein sollten, damit sie sicher sind.”, erläutert Stefan Nürnberger, Doktorand der  Forschungsgruppe „Information Security and Cryptography“ dem Saarländischen Rundfunk die Idee hinter dem Passwortmanager. 

  • 02. Mai 2014

    Sensorische Folien
    BR-alpha Campus Magazin (Video)

    „‚Es macht Spaß, ein Stück Papier in Form zu schneiden und dann Funktionalität hinzuzufügen‘. Simon Olberding, Doktorand der „Embodied Interaction Group“ am Exzellenzcluster Informatik erklärt, wie er beliebig zugeschnittene Folien mittels Sensoren in Touchscreens umwandelt.“


April 2014

  • 28. April 2014

    Der digitale Zauberlehrling 
    Wissenschaftsmagazin Max Planck Forschung

    „Können Computer dem Menschen intellektuell ebenbürtig oder sogar überlegen sein? Gerhard Weikum, Direktor am Max-Planck-Institut für Informatik, klärt über die Möglichkeiten und Risiken von digitalisiertem Wissen auf.“

  • 26. April 2014

    Viele Mobilfunk-Verfahren sind für Hacker leicht zu knacken
    Saarbrücker Zeitung

    „Die meisten Geräte wählen zwar automatisch den neuesten Standard“, erklärt Philipp von Styp-Rekowsky vom Center for IT-Security, Privacy and Accountability (Cispa) der Saar-Universität. 

  • 15. April 2014

    Computergrafiken von Schülern
    Saarländischer Rundfunk – Aktueller Bericht (Video)

    „Tobias Ritschel vom Max-Planck-Institut für Informatik erklärt Schülern die Werkzeuge der Computergrafik. Gemeinsam bastelt er mit den Jugendlichen an einem virtuellen Modell der ‘Alten Schmelz‘ in St. Ingbert.“

  • 15. April 2014

    Hacker legen mit ferngelenkten Computern Onlinespiele lahm
    Online-Ausgabe Pfälzischer Merkur

    „DDoS steht für Distributed Denial of Service (sinngemäß: Verweigerung des Dienstes)“, erklärt Philipp von Styp-Rekowsky vom Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken. „Bei einem solchen Angriff geht es nicht darum, Daten zu stehlen, sondern allein darum, einen Onlinedienst gezielt auszuschalten, damit niemand mehr darauf zugreifen kann.“ 

  • 11. April 2014

    Ihretwegen hört ein Auto aufs Wort
    Saarbrücker Zeitung

  • 08. April 2014

    Saar-Informatiker mit Grafik-Preis geehrt
    Hochschulseite der Saarbrücker Zeitung

    „Dem Saarbrücker Informatiker Tobias Ritschel wurde von der europäischen Vereinigung für Computergrafik (Eurographics) der Young-Researcher-Award verliehen. Er gilt als bedeutendster Preis für Computergrafik in Europa. Ritschel erhält die Auszeichnung für seine innovative Arbeit zur Darstellung von Licht und Schatten in Computerspielen.“

  • 08. April 2014

    Saarbrücken: Preis für Forscher
    bild.de

    „Der Saarbrücker Informatiker Dr. Tobias Ritschel hat in Straßburg den „Young Researcher Award“ erhalten. Der 35-Jährige hat eine Software entwickelt, bei der Licht- und Schattenfall in Computerspielen realistisch wirkt.“ 

  • 07. April 2014

    Saarbrücker Informatiker erhält Preis für Computergrafik
    sr-online.de

    „Informatiker Tobias Ritschel von der Saarbrücker Uni hat einen renommierten europäischen Preis für Computergrafik bekommen.“

  • 02. April 2014

    Die Geheimtüren der Apps
    Welt der Wunder

    „Je mehr Nutzerdaten eine App an das Werbe­-Netzwerk weiterleitet, desto mehr Umsatz macht der App­-Entwickler“, erklärt Andreas Zeller, Professor für Softwaretechnik an der Universität des Saarlandes.

  • 01. April 2014

    Could nanoprinting kick-start a world of versatile home manufacturing?
    The Guardian


März 2014


Februar 2014


Januar 2014

  • 23. Januar 2014

    Hochschulgutachten rät Fachbereiche der Saar-Uni zu schließen
    SR – Aktueller Bericht (Video, ab Minute 0:33)

  • 23. Januar 2014

    Rund 40 international renommierte Wissenschaftler besuchen Forschungseinrichtungen der Saarbrücker Informatik im Rahmen der DAAD Science Tour 2014 
    SR – Aktueller Bericht (Video)

  • 22. Januar 2014

    Sicherheit im Internet
    SR – Aktueller Bericht (Video)

    Andreas Zeller, Professor für Software Engineering spricht über das sichere Generieren von Passwörtern

  • 21. Januar 2014

    Tippen auf der Klaviertastatur
    ProSieben – TV Total (Video)

    „Statt einer Computer-Tastatur einfach die Klaviertastatur zum Tippen nutzen? Doktorandin Anna Feit entwickelt am Max-Planck-Institut Saarbrücken ein neues Schreibverfahren. Zusammen mit der Pianistin Mirella Scholtes demonstrieren sie diese bei uns im Studio.“

  • 21. Januar 2014

    Vom Klassenzimmer in den Hörsaal
    saarbruecker-zeitung.de

    „Noch kein Abitur in der Tasche, dafür aber schon einen Studentenausweis der Saar-Uni? Bei 102 Schülern aus dem Saarland, darunter die 17-jährige Katrin Schambil vom Warndtgymnasium in Völklingen, ist das zurzeit der Fall. In diesem Wintersemester hat die Zwölftklässlerin ein sogenanntes Juniorstudium an der Saar-Universität aufgenommen.”

  • 20. Januar 2014

    markt-Scanner: Smarte „Datenschleudern“
    Westdeutscher Rundfunk – Markt (Video)

    Wir haben ein Smartphone, nutzen Apps, oder sogar schon ein Smart-TV. Aber wie sicher sind eigentlich die Daten, die wir mit unserem „datenintensiven“ modernen Leben produzieren? Und warum versetzen sie einige Unternehmen in „Goldgräberstimmung“? Das fragte die Redaktion der Sendung „Markt“ vom Westdeutschen Rundfunk in Köln. Informatik-Professor Jens Dittrich von der Universität Saarland antwortete und erklärte auch, warum Daten mit dem chemischen Element Uran vergleichbar sind.

  • 13. Januar 2014

    Hochschul-Visitenkarte Universität des Saarlandes
    BR-alpha (Video, ab Minute 0:35)

  • 02. Januar 2014

    Tipps von IT-Experten: So basteln Sie sich wirklich sichere Passwörter
    spiegel-online.de

    „Die wirklich wichtigen Passwörter merke ich mir, zum Beispiel das für meinen E-Mail-Account. Habe ich das Gefühl, ein neues Passwort zu brauchen, was ungefähr alle sechs bis neun Monate vorkommt, lasse ich mir von meinem Unix-Betriebssystem zufällige Zeichenfolgen generieren” – Michael Backes, Professor für Informationssicherheit und Kryptographie


Dezember 2013


November 2013


Oktober 2013


September 2013


August 2013

  • 31. August 2013

    „Eingebettete Systeme“ an Uni Saarbrücken 
    Mittelhaardter Rundschau
    Zweibrücker Rundschau
    Pirmasenser Rundschau
    Speyerer Rundschau
    Westricher Rundschau
    Pfälzer Tageblatt / Rheinschiene
    Pfälzer Tageblatt / Weinstraße
    Ludwigshafener Rundschau
    Frankenthaler Zeitung
    Unterhaardter Rundschau
    Pfälzische Volkszeitung
    Donnersberger Rundschau

    „An der Universität des Saarlandes in Saarbrücken können Studierende im Bachelor-Studiengang „Computer- und Kommunikationstechnik“ ab dem kommenden Wintersemester den Schwerpunkt „Eingebettete Systeme“ wählen.“

  • 21. August 2013

    Saar-Uni mit neuem Schwerpunkt „Eingebettete Systeme“
    Heise Newsticker

  • 16. August 2013

    Flucht aus dem Gefängnis der Krake
    Stuttgarter Zeitung

    „[…] Appguard empfiehlt er als Gegenmittel, eine von Informatikern der Universität des Saarlands entwickelte Software, die kostenlos zu bekommen ist.“

  • 13. August 2013

    Schülerinnen schnuppern Uniluft
    Saarbrücker Zeitung

  • 12. August 2013

    Der Blick durch das Telefon in die Seele
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

  • 09. August 2013

    Neue Tastatur erleichtert Tippen
    Die Glocke Beckumer Zeitung, Die Glocke Oelder Zeitung

    „Fürs Tippen auf kleinen Touchscreen-Tastaturen ist sie nur suboptimal – vor allem bei der Ein-Daumen-Eingabe. Das Max-Planck-Institut für Informatik hat deshalb eine Tastatur mit neuem Buchstaben-Layout (KALQ) für die Zwei-Daumen-Eingabe entwickelt.“

  • 05. August 2013

    Journalistenpreis Informatik
    JournalistenPreise.de – Portal für preisgekrönten Journalismus

  • 03. August 2013

    Eine Tastatur für schnelle Daumen
    Salzburger Nachrichten


Juli 2013

  • 28. Juli 2013

    IT-Dienstleister stellen sich auf Generation Y ein
    COMPUTERWOCHE.de

    „Die Max-Planck-Gesellschaft gehört für IT-Studenten zu den ersten Adressen, wenn es um Innovation geht.“

  • 26. Juli 2013

    Datenspion Smartphone
    Saarbrücker Zeitung

  • 20. Juli 2013

    Datenspion Smartphone
    Trierischer Volksfreund